Follow by Email

Montag, 31. Dezember 2012

Feynsinnige Meinungsmüllhalde

Abteilung: Die falschen Freunde für Flatter's 'Green Card'

So, jetzt bin ich (auch) bei 'Feynsinn' gesperrt worden.

Wenn ich die Seite aufrufen will, dann lese ich folgende Worte:

"Meinungsmüllhalde. Unbefugten Zutritt verboten."

Ich bin sicher (Gegenbeweise sind höchst willkommen!), dass keine meiner dortigen Kommentare einen Grund dafür liefern könnten, mich auf dieser Seite zu sperren.

Einziger Grund mag sein, dass ich die Seite von 'Der Herr Karl' (Screenwatch) in meiner Blogroll führe, der Opposition zu seinen Inhalten und Seitenbetreibergebahren betreibt.
Aber ich bin hier auf Spekulationen angewiesen, da ich kommentarlos(!) gesperrt wurde.

Mein erster Impuls war es, Feynsinn deshalb ebenfalls aus meiner Blog-Roll zu entfernen.

Aber nee, da bin ich dann doch ein wenig souveräner als Flatter.

Ihr könnt also weiterhin diese Seite über meine Blogroll aufrufen.

Aber seid brav und lasst Euch nicht mit Menschen ein, die Opposition zu ihm einnehmen!
Oder, oh Graus, vertretet gar selbst eine abweichende Meinung vom Seitenbetreiber.

Der Dude flattert dann mal  weiter...

Nachtrag: Im Nachhinein erfuhr ich, dass NIEMAND die Seite mehr aufrufen konnte - ich also nicht gesperrt wurde, wie zunächst angenommen.

In so fern habe ich 'Flatter' Unrecht getan!

Update: 02.01.2013
Feynsinn ist ab sofort wieder zu erreichen.
Alles ist cool.


Dieser Post ist somit obsolet.


Aus einer spontanen Laune heraus wurde von mir folgender Liveticker verfasst:

+++Liveticker+++ (19:04) 31.12.2012
Konfusion in der Blogger-Szene:
Feynsinn ist nicht mehr erreichbar! Hat er alle Leser gesperrt? Ist er von Außerirdischen entführt worden? Hat der Verfassungsschutz den Ring zugezogen, und seine sämtlichen Kanäle gesperrt?
Die Spekulationen überschlagen sich, ... der Duderich bleibt am Ball!

+++Liveticker+++ (19:10) 31.12.2012
Gerüchte verdichten sich, dass der von den Maya vorhergesagte Weltuntergang nun doch mit Verspätung eintritt. Vorzeichen für den bevorstehenden Armageddon sei der nicht mehr bestehende Zugang zu der Feynsinn-Seite. Die Spekualtionen diesbezüglich sind aber noch nicht bestätigt.
Zur Sicherheit bitte trotzdem Streichhölzer und Kerzen bereithalten! Verlassen Sie nicht das Haus. Sollten sie um ca. 24:00h Knallgeräusche wahrnehmen, so ist der Untergang unabwendbar. Haben Sie schnell noch Sex mit Ihrer/Ihrem Liebsten!

+++Liveticker+++ (19:23) 31.12.2012
Mittlerweile kann auch die renommierte 'Spiegelflechter'-Seite von Flens Burger nicht mehr aufgerufen werden! Auch Roberto Potentes Blog 'ad absurdistan' ist vom Netz! Die Welt geht unter! Habt ihr noch Kondome? Ach, auch egal! Scheiß drauf!

+++Liveticker+++ (19:38) 31.12.2012
Jetzt jeder für sich! Linke und Freigeister zuerst!
Bitte besucht noch mal schnell meine Seite! Möchte nicht abtreten, ohne mindestens 44.000 Seitenaufrufe zu haben! Ist das zu viel verlangt???

Der Duderich wünscht allen ein gutes Armageddon!
Schluss, aus und vorbei (für heute ???)!

Der Dude wünscht einen guten Rutsch in's neues Jahr!

Abteilung: Two kind of Lebowski's
Freue mich auf weiteren konstruktiven Austausch mit meinen Lesern im Jahre 2013! ;-)

Grüße, Dude,
... oder Duderich,
... oder Eure Dudeheit,
... oder El Duderino,
...

Freitag, 28. Dezember 2012

"Ich will Europa!"

Abteilung: Sensation: 
Philipp Lahm liest Zeitung!
"Wenn ich die Zeitungen aufschlage klingt Europa manchmal, wie ein einziges großes Problem. Als Kapitän weiß ich, dass es manchmal schwer ist eine große Mannschaft mit unterschiedlichen Spielertypen zusammen zu halten, die Schwächen auszugleichen  und die Stärken richtig einzusetzen. Aber ich weiß auch das es funktionieren kann - und dass ein Team immer stärker ist, als ein Einzelkämpfer.
>Ich will Europa!<"

Man ist ja einiges gewohnt, an hanebüchenem Unsinn, der täglich über einen hereinbricht. Aber manches davon ist so absurd, dass es selbst aus dem alltäglichen Bullshit heraussticht.

Da schwadroniert also in einem Werbespot Philipp Lahm über Europa. Zieht Vergleiche zum Fußball, was in die hochgeistige Erkenntnis mündet, "... dass ein Team immer stärker ist, als ein Einzelkämpfer." Wer jetzt der 'Teamplayer' (Deutschland etwa?) ist, und wer der 'Einzelkämpfer' in Europa, bleibt aber leider Spekulationsmasse.
Und dann der Schlusssatz: Ich will Europa!
Häh? Sicher, ich will auch Europa. Dies ist schließlich der Kontinent in dem ich lebe. Aber was soll die Bekenntnis zu einem Kontinent? Oder kennt er nicht den Unterschied zu Europa und der EU? Wenn er sich also zur Währungsunion bekennen will, wieso sagt er dann nicht: Ich will die EU? Klingt nicht so gut?

Und selbst, wenn er das Pferd beim Namen genannt hätte:
Wen, bitteschön interessiert die Meinung von Phillip Lahm zu Europa / respektive der EU?
Bayern München-Fans?

Nachtrag: Natürlich hat sich Philipp Lahm diesen Schwachfug nicht selbst ausgedacht.
Er ist Sprechpuppe für diese Initiative.
Schirmherr ist übrigens der Pfaffe Gauck und wer zu viel Zeit hat, kann sich auch das Grußwort von das Merkel (ausgerechnet!) reinziehen.

So sollen also die EU-Bürger für die europäische Fiskalpolitik begeistert werden. Realsatire at its best.
Erst "Du bist Deutschland" jetzt "Ich will Europa"
Den Spin-Doktoren ist anscheinend nichts zu blöd, was sich in drei Wörter hineinpressen lässt.

Ich übrigens will weder Gauck's, Merkel's noch Lahm's Europa. Ich will das Europa der europäischen Bürger.
Ich will kein Europa, in dem bitterste Armut, steigende Selbstmordraten und zunehmende Zukunftsangst politisch in Kauf genommen werden.
Dies will ich natürlich auch nicht für andere Kontinente...

Update: (Danke, @der  Herr Karl!)
Initiatoren dieser Initiative sind folgende Stiftungen (Lobbyorganisationen) in alphabetischer Reihenfolge:
  • Allianz Kulturstiftung
  • Bertelsmann Stiftung
  • BMW Stiftung Herbert Quandt 
  • Robert Bosch Stiftung
  • Gemeinnützige Hertie Stiftung
  • Schering Stiftung 
  • Schwarzkopf Stiftung "Junges Europa"
  • Stiftung Genshagen
  • Stiftung Mercator 
  • Stiftung Zukunft Berlin
  • VolkswagenStiftung

Freitag, 21. Dezember 2012

Eine besinnliche Weihnacht, Frau Merkel und Frau von der Leyen!

Abteilung: Relative geistige Armut

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Staatschef François Hollande zogen eine positive Bilanz. Die Zeiten seien vorbei, in denen Europa seine Probleme “der Welt als Schauspiel präsentiert”, freute sich Hollande nach dem zweitägigen Treffen in Brüssel. “Wir haben einen Fahrplan für die Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion verabschiedet”, lobte Merkel. Der nun beschlossene neue Fahrplan ist ziemlich vage. Allerdings verständigten sich die EU-Staatsspitzen darauf, im Juni einen neuen Anlauf zur Eurozonenreform zu wagen. Ein wichtiger Bestandteil sollen neue Reformverträge sein, die die Eurostaaten mit der EU-Kommission abschließen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.
Quelle: taz
Hervorhebung: Duderich

Übersetzt heißt das, weitergeführter und noch verschärfter (nunmehr vertraglich festgeschriebener) 'alternativloser' Sozialabbau und Lohndumping um andere Volkswirtschaften niederzuringen.

Übersetzt heißt das, weiterhin verstärkt Armut zu produzieren um anderorten Reichtum zu generieren.

Übersetzt heißt das, dass unsere Kanzlerin an akuter Erkenntnisverweigerung leidet (oder besser, andere leiden lässt).




Dies ist nicht das Deutschland, das Europa, respektive die Welt, in der ich leben möchte!

Tröstend in diesem Zusammenhang sind diese Worte:

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen hat mit Gelassenheit auf die Vorstellung des Armutsberichts reagiert. „Armut ist in einem reichen Land wie Deutschland relativ“, so von der Leyen.
Quelle: Focus
Hervorhebung: Duderich


Also, liebe Armen: Meckert nicht auf hohem Niveau! Ihr seid schließlich nur relativ arm! Wenn ihr nichts habt und Euer Gegenüber 1000 €, dann habt ihr im Durchschnitt 500 €, und dafür kriegt man doch schon einen passablen Plasma-Fernseher. Und mit etwas Glück bleibt sogar noch Geld für Alkohol übrig...

Oder habe ich Sie da falsch verstanden, Frau von der Leyen?

Ich wünsche beiden benannten Damen eine besinnliche Weihnacht!
Deutlicher: Kommt endlich zur Besinnung!

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Die Linke ist der Linken größter Feind

Abteilung: Indianerkriege

Diese Erfahrung mache ich gerade mal wieder. In einer meiner Kommentarspalten  ist die Linke mal wieder der Linken größter Feind. Demarkationslinien, die vielleicht unwissend überschritten wurden, und die Gegenwehr könnte nicht größer sein, als wenn, der mit Nahrungsmitteln spekulierende Großkapitalist, himself,  gegenüber stehen würde. Und auch ich hob das Moralgewehr; ich selbst bin auch nicht frei von diesen Reflexen..!

Es ist ähnlich den damaligen Indianerstämmen in Nordamerika:
Innerlich zerstritten, konnten sie um so leichter von den Europäern überrollt und domestiziert werden.

Das selbe, so ist mein Eindruck, geschieht gerade mit mir, und der sog. politischen Linken. Angefangen mit der Diskussion, wieviel Linke in dieser kapitalistischen Gesellschaft verdienen dürfen, und wie. Und hört niemals und nirgendwo auf.

Es ist traurig zu betrachten, wie sich 'Ying' und 'Yang' gegenseitig zerfleischen...

Anstatt sich zu ergänzen... und für eine (/die) GEMEINSAME Sache zu kämpfen!

Während dessen lachen sich die Systemprofiteure in ihr feistes Fäustchen...

Deshalb statt weihnachtlicher Grüße lieber Spirituelle und Friedvolle.

An alle oppositionellen Linken, da draußen!

Eiiiiinnnnatmen........
Aussssssssssatmen........

Eiiiiinnnnatmen........
Aussssssssssatmen........

Eiiiiinnnnatmen........
Aussssssssssatmen........


Ooooooooooooooooooooooooooooooommmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmhhhhhhhhhhhh...............

Dienstag, 18. Dezember 2012

Kommentarflut bei Ano12's Beitrag bricht alle Dämme!

Abteilung: Seite gesprengt!

In eigener Sache:
Gerade ist mir aufgefallen, dass die letzten eingegangenen Kommentare bei Ano12's Gastbeitrag nicht mehr angezeigt werden. Mittlerweile sind es 230 (!) Kommentare bei 1348 Seitenaufrufen! (Zahlen werden aktualisiert)

Wegen dieser Vielzahl an (qualitativ äußerst hochwertigen!!!) Beiträgen, müssen jetzt die aktuelleren Kommentare geladen werden!

Dies geschieht über das Feld "Weitere laden ..." welches sich ganz unten in der Kommentarspalte befindet (über: 'Links zu diesem Post').

Grüße, Duderich

Weihnachten mit Friederich

Abteilung: Schöne Bescherung!

Scenariusz "Friederichs Weihnachtsbescherung"

Mutter:
Frohe Weihnacht Friederich!
Hier ist ein Geschenk für dich:
Da – ein Schurwoll-Schmusebär,
Lebensgröße ungefähr.
Tränen? Weil du mehr verlangst?

Kind:
Behalte ihn – er macht mir Angst!

Vater:
Frohe Weihnacht Friederich!
Hier ist ein Geschenk für dich:
Ein Computer! Nicht der kleinste –
Nein der teuerste und feinste....
Junge, gelt, da bist du platt!

Kind:
Ich hab’s Computerspielen satt!

Oma:
Frohe Weihnacht Friederich!
Hier ist ein Geschenk für dich:
Neue Möbel für den Zimmer.
Neue Möbel braucht man immer!
Wie du willst sie nicht? Sei klug!

Kind:
Die alten sind noch gut genug! 

Opa:
Frohe Weihnacht Friederich!
Hier ist ein Geschenk für dich:
Eine teure, fünf Pfund schwere
Super - Riesenbonboniere! –
Ist dir daran nicht recht?

Kind:
Ich bin so satt – mir ist schon schlecht!

Onkel:
Frohe Weihnacht Friederich!
Hier ist ein Geschenk für dich:
Schau, ein Schlitten - setz dich drauf!
Ein ganz teurer. Der fällt auf.
Freu dich doch! – Nanu – Geschrei?

Kind:
Ich will ihn nicht, ich hab schon drei!

Zitate von Andre Gorz über den kollabierenden Konsum

Abteilung: Zitate, die zitiert werden sollten

Nachfolgend wirklich lesenswerte Zitate, über die ich gestolpert bin.
(Der Verfasser dieser Zeilen wählte 2007 den Freitod - warum auch immer...)

Obwohl bereits 1984 geschrieben, lesen sie sich hochaktuell.

Vier Zitate von André Gorz aus seinem Werk »Wege ins Paradies« (1984):

"Die Erhaltung der Norm der Vollbeschäftigung tendiert grundsätzlich dahin, die auf der Leistungsethik beruhenden Herrschaftsbeziehungen zu erhalten. Diese Politik, die ideologischen Grundlagen des Herrschaftsverhältnisses zu bewahren, hat hohe gesellschaftliche Kosten. Sie führt notwendig zu einer Zweiteilung der erwerbstätigen Bevölkerung: auf der einen Seite steht eine Elite von geschützten und ständig vollbeschäftigten Arbeitern, die die traditionellen Werte des Industrialismus wahren und an ihrer Arbeit wie ihrem sozialen Status hängen; auf der anderen Seite eine Masse von Arbeitslosen und unqualifizierten Arbeitern ohne Status, die unregelmäßig und ungeschützt zur Verrichtung wechselnder, aber immer uninteressanter Arbeiten herangezogen werden“.
"Die Garantie eines vom Arbeitsplatz unabhängigen Einkommens kann emanzipatorisch oder repressiv, linker oder rechter Prägung sein, je nachdem ob sie den Individuen neue Räume individueller und gesellschaftlicher Tätigkeit öffnet oder im Gegenteil nur der gesellschaftliche Lohn für erzwungene Untätigkeit ist".
"Für mich ist eine Tätigkeit nur dann wirklich autonom, wenn sie weder ein Zwang, der uns im Namen moralischer, religiöser oder politischer Prinzipien auferlegt wird, noch eine Lebensnotwendigkeit ist".
"Jede Politik, auf welche Ideologie sie sich sonst auch berufen mag, ist verlogen, wenn sie die Tatsache nicht anerkennt, daß es keine Vollbeschäftigung für alle mehr geben kann und daß die Lohnarbeit nicht mehr länger der Schwerpunkt des Lebens, ja nicht einmal die hauptsächliche Tätigkeit eines jeden bleiben kann"

(Quelle:)

Update: Der allseits geschätzte Ano12 hat mich auf diesen Link aufmerksamgemacht, in dem Auszüge seiner Werke zu finden sind.

Sonntag, 16. Dezember 2012

Es weihnachtet sehr...

Abteilung: Glühwein-Rausch

Ich habe viele gehetzte Passanten in den Einkaufsmeilen meiner Stadt gesehen. Was mich aber bestürzt, ist die Tatsache, dass manche ohne volle Einkaufstüten meinen Weg kreuzten...

Ich finde das schon bedenklich! Nicht, dass ich mit dem Finger auf diejenigen zeigen wollte, die sich dem Konsum verweigern wollen, um das Fest der Geburt Jesus Geburt gebührend zu feiern.

Aber, seien wir doch mal ehrlich und realistisch:

Es geht doch nicht um den Jahrestag von Jesus Geburt! So naiv mag doch keiner sein! Es geht um eine volkswirtschaftliche Nachfragespitze, die sich alljährlich wiederholt und wiederholen muß. Geschenke müssen GEKAUFT werden, um die schwindende Binnennachfrage zu stärken!
Wo wäre denn unsere Volkswirtschaft, bitteschön, wenn ein Jeder das Fest  in dem Sinne feiern würde, dessen Geburt gefeiert wird?

Und der Glaube an die Marktwirtschaft ist doch schließlich unser aller WAHRE Glaube, nicht wahr?
Nicht Gott, oder dessen Sohn, sondern der Markt regelt doch schließlich alles!
DIESER gibt doch die Regeln vor, an die wir uns halten, bzw. zu halten haben!
DAS ist es doch, an das wir letztendlich glauben ... und danach leben!
Und DIESER hat doch letztendlich das alleinige Gebot an dass ausnahmslos ALLE sich richten:
Du sollst konsumieren!

Sicherlich würde der Herr Jesus nicht Konsum propagieren, sondern zur konsumistischen Demut aufrufen. Wer diesem Ruf aber folgen würde, trüge seinen Teil dazu bei, marktwirtschaftliche Prinzipien zu verraten!
Wie viele Firmen müssten schließen, wenn der vorweihnachtliche Konsumrausch ausbliebe?
Wie viele Arbeitsplätze würden dadurch zerstört werden?

Bitte, liebe Leser: Kauft, konsumiert und erweitert nötigenfalls dazu Euren Dispo-Rahmen!
Fragt nicht, was die Marktwirtschaft für Euch tun kann; sondern fragt, was Ihr für die Marktwirtschaft tun könnt!

Schenkt keine kapitalistisch unverwertbare Liebe, sondern Produkte, die verifizierbar an ihrem Wert gemessen werden können (und unsere Marktwirtschaft somit am Leben erhalten)!
Es ist doch schließlich nicht so, dass Firmen, wie bspw. Apple nicht Geräte zum Kauf bereitstellen würden, die besinnliche, weihnachtliche Apps zum download bereit hielten!

Und, wer mag denn heutzutage noch so blöde sein, Kekse selber zu backen,  wo sie doch - industriell gefertigt - so viel billiger zu haben sind? Kein Kind in einem vernünftigen Haushalt muss heute noch vom Teigschlecken abgehalten werden!

Enttäuscht nicht Eure Liebsten, mit einem zu preiswerten Geschenk!

Deren Dankbarkeit und die Zukunft unserer Volkswirtschaft steht auf dem Spiel!

Kauft und konsumiert! Auf dass diese Weihnacht eine besonders schöne wird!

Besinnliche Grüße
vom Duderich

Geschenkideen und Tipps sind übrigens HIER zu finden...

Der Duderich macht Werbung


Abteilung: Werbe-BlockBlog

Via Konsumpf.de bin ich auf ein interessantes und unterstützungswürdiges Projekt aufmerksam gemacht worden.

In Anbetracht des Versagens der '4. Gewalt' und hier insbesondere des zwangsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Fernsehens sollte Jeder von uns ein paar Euro locker machen um dieses oppositionelle Projekt zu unterstützen.

Schirmherr ist Dieter Hildebrandt, der als scharfzüngiger Kommentator des politischen Geschehens von mir schmerzlich vermisst wird.

Das Projekt befindet sich noch in der Finanzierungsphase und ist als unabhängiges Medium auf unser aller Unterstützung angewiesen. Bitte macht auch Freunde hierauf aufmerksam und twittert und verlinkt, was das Zeug hält!

Ein Video zur Benefizveranstaltung von Störsender.TV findet ihr HIER

Innerhalb der nächsten 56 Tage müssen noch knapp 100.000 € eingesammelt werden, damit das Projekt realisiert werden kann. Dies ist lediglich der Preis von 235 KlopapierToilettentissue-Rollen und in so fern - mit Eurer Unterstützung - stemmbar.

Flyer sind über dieser E-Mail Adresse beziehbar: redaktion@stoersender.tv

Freitag, 14. Dezember 2012

Lebenszeichen mit Bild

Abteilung: Zuckerbrot und Peitsche

Habe ja schon länger nichts von mir hören lassen, mir aber fest vorgenommen am Wochenende etwas zu posten.

Um Euch die Wartezeit zu verkürzen, hier die Arbeit eines Freundes:


Viel Spaß damit!


Dienstag, 4. Dezember 2012

Gastbeitrag Ano12: 'Linke als Helfershelfer der Neoliberalen?'

ODER: Wir fordern 2,5% mehr Lebensfreude! Verteilungskampf als systemische Sackgasse
Anmerkungen vom Duderich:

Diese Perle fand ich unter dem Post 'Meine Positionierung zur Meine Positionierung zur Grundsatzdiskussion: 'Kapitalismuskritik und Verzicht' vor. Obwohl ich nicht in allen Punkten zu 100% die Meinung des Verfassers teile, so glaube ich doch, dass dieser Text nicht in einer Kommentarspalte (von Vielen ungelesen) verstauben sollte.

Deshalb möchte ich Euch diesen sehr lesenswerten und informativen Text in angemessenerem Rahmen als Gastbeitrag präsentieren.

Herzlichen Dank an Ano12 und viel Spaß beim Lesen und diskutieren!
 

Linke als Helfershelfer der Neoliberalen? 

Vielleicht ist dieser Beitrag ungewohnt "linkskritisch". Aber ich glaube sowieso nicht an eine "linke Community". Die gab es nicht, schon vor über 150 Jahren gab es die verschiedensten sozialistischen Strömungen, die sich keineswegs nur in Freundschaft und Solidarität gegenüberstanden, sondern es gab progressive und reaktionäre Strömungen, die sich auch entsprechend bekämpften.

 Die Einheit der SPD zerbrach während des Ersten Weltkrieges zunächst an der Frage der Unterstützung des imperialistischen Krieges, später sah die SPD-Führung in den Kommunisten ihre Todfeinde. So geschah auch die Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht mit Billigung der SPD-Führung unter Friedrich Ebert.

 Die Gleichung „links“ = gesellschaftlich fortschrittlich gilt schon lange nicht mehr. Wahrscheinlich traf sie niemals zu.

 Ich finde, es wäre interessant, das Thema „Kapitalismuskritik und Verzicht“ mit „Kapitalismuskritik und Karriere“ zu ergänzen.

 Was ist denn beispielsweise aus den ehemaligen marxistischen Juso-Bundesvorsitzenden geworden?

 Angefangen mit Karsten Voigt (1969 -1972), über Wolfgang Roth (1972 – 1974), Heidemarie Wieczorek-Zeul (1974 – 1977), Klaus Uwe Benneter (1977), Gerd Schröder (1978 bis 1980) ….?

 Das waren doch die „ganz Roten“, die „Linksaußen der SPD“.

Gerd Schröder gehörte sogar seit Anfang der 70-er Jahre zu den Göttinger „Antirevisionisten“, den schärfsten Kritikern des kapitalistischen Systems in der SPD, die sich mit ihrer Kritik revisionistischer sozialistischer Theorie und Politik auf Karl Marx und Rosa Luxemburg bezogen.

Da wünscht man sich doch Kotztüten - aus Blattgold!

Abteilung:  Für den gehobenen Geschmack Arsch

O-Ton der Produktbeschreibung (Hervorhebung vom Duderich):
"Sophisticated, edel und sinnlich. Zeigen Sie Stil und Noblesse mit einem in 24-Karat Echtgold geprägten Toilletenpapier. Jedes einzelne Blatt ist geprägt und jede Rolle wird in einer exclusiven Designerdose mit Echtgoldzertifikat verpackt. Ein Toilettenpapier für den gehobenen Anspruch. Bereichern Sie damit Ihre Yacht, Penthause, Wellnessoase oder den Privatjet."

Kein Scherz! Die Rolle gibt es für schlappe 425,- €! 

Na, das hat das Arschloch von/vom 'Leistungsträger' sich doch verdient! Oder?


GUTE Nachrichten (2)

Abteilung: Fair Play und Equal Pay

Auch gute Nachrichten sollten verbreitet werden, zumal sie einen gewissen Seltenheitswert haben.

Hier geht es um die Regulierung der Leiharbeit und 'equal-pay' des VW-Konzerns. Ein Schritt in die richtige Richtung, aber auch nur ein Anfang...

Montag, 3. Dezember 2012

Meine Positionierung zur Grundsatzdiskussion: 'Kapitalismuskritik und Verzicht'

Abteilung: Die Kritiker der Kritiker

Habe mir schon gedacht, dass das Thema Kontroversen auslöst und war nicht wirklich überrascht, dass die Kommentare nicht gänzlich emotionsfrei (ist dieser Post wohl auch nicht) blieben. Mir persönlich ging es im Kern um die grundsätzliche Frage in wie fern sich ein 'authentischer' Linker im Verzicht üben muss. Eine Vielzahl der Kommentare setzte sich aber mit der Seite 'ad sinistram' auseinander, was ich aber wohl selbst zu verantworten habe...

Der Verlauf der Diskussion empfinde ich als symptomatisch für die Gräben, die sich durch das 'linke-oppositionelle' Lager ziehen. Für mich ein Indiz dafür, dass die neoliberale Propaganda verfängt (ich nannte ja bereits 'Porsche-Ernst' und 'Hummer-Sarah' als Beispiel). Wenn man dieses Mantra dann aber als Linker folgen würde, würde man die Askese-Erwartungen bei nicht Wenigen nie erreichen können.
Überspitzt formuliert: "Der Jute-Sack, den der da trägt, hat er den denn wenigsten selbst gewebt oder etwa gekauft? Gekauft? Unterstützt also das kapitalistische System, obwohl er dagegen anredet/-schreibt. Soso..."
Wenn irgendeine Person politisch unbequem wird, dann wird man bei JEDER etwas finden, welches von der Auseinandersetzung mit den INHALTEN ablenkt. Ich verlange auch von Lafo nicht, dass er in eine Bretter-Bude einzieht, um glaubhaft linke Inhalte zu vertreten.
Und umso unbequemer Jemand ist, umso genauer sucht man.
Fast ein Adelsschlag für einen linken Oppositionellen, wenn es nicht so traurig wäre.

Aber so lange es verfängt, und sich das linke Lager gegenseitig zerfleischt, solange wird diese erfolgreiche Strategie von Springer und Co. beibehalten werden. Friede Springer würde sich in's Fäustchen lachen, hätte sie die Diskussion gelesen. Ihr >Linken<, die Ihr so asketisch und ehrenwert seid, fragt Euch mal, wem genau ihr mit Eurer Kritik schadet. Und wo ihr gerade dabei seid, fragt Euch mal, wem genau ihr mit Eurer Kritik nützt.

Also, wer da den ersten Stein wirft, der sollte zuvor erstmal sein Glashaus ausmisten!

Und übrigens: Anonym ist KEIN cooler Nickname, sondern einfach nur phantasielose Faulheit/Feigheit?, die es verhindert, verschiedene Kommentare einem entsprechenden Verfasser zuzuordnen. Deshalb werde ich diese zukünftig kommentarlos löschen, da sie sich einer fairen Diskussionskultur entsagen.


Samstag, 1. Dezember 2012

Worte, die gelesen gehören

Abteilung: Die Weisheit bahnt sich ihren Weg

"... das wirklich Negative und Ueble an der Gier ist es gar nicht, dass die Erde/ Natur damit ruiniert wird, sondern der Mensch selber, seine Psyche, seine Seele, der Kern seines Wesens.
Dass durch die Gier die Erde zerstoert wird ist das eine. Das andere groessere Uebel aber ist die Verfinsterung und Bestialisiereung der menschlichen Seele durch die Gier denn das ist der Weg und die Evolution in das totale Leid."

(Gustav Staedtler)

Auszug eines Leserkommentares auf der Seite 'Gedankenmomente' von Heinz Sauren

Donnerstag, 29. November 2012

Grundsatzdiskussion: Kapitalismuskritik und Verzicht

Abteilung: 'Kennt Ihr DEN schon? Kauft sich ein Linker 'ne Rolex...'

Es hat sich eine, wie ich finde, sehr interessante Diskussion in der Kommentarspalte meines Posts 'Lobhudelei-Rede' aufgetan. Ich war und bin relativ überrascht, dass anscheinend eine - noch unabschätzbare breite - Front gegen diese Seite besteht. Es gibt auch eine eigene Internet-Seite in denen sich Kritiker von Roberto's Seite sammeln. Diese Kritiker führen an (ich hoffe, ich kann das verkürzend so zusammenfassen), dass R.J.D.L. zwar einerseits gegen den Kapitalismus anschreibe, andererseits die kritisierte 'Kuh' für eigenes Gewinnstreben melken würde.
Amazon wird in diesem Zusammenhang gerne als Musterbeispiel aufgeführt, deren Werbebanner wohl seine Seite ziert. (Ich muss zugeben, dass ich dies nicht überprüfen kann, da ich nicht weiß, wie ich den Add-Blocker deaktivieren kann; gehe aber davon aus, dass  dies nicht herbeiphantasiert wurde.)

Ich möchte Euch hiermit ein Diskussionsforum bieten, da ich denke, dass diese Diskussion sich (auf der Meta-Ebene) mit der Archilles-Ferse aller links Engagierten auseinandersetzt:

Welcher Verzicht ist notwendig, um als Linker das Prädikat 'Authentisch' zu er-/behalten?

Darf man Hummer essen? (S. Wagenknecht)
Darf man Porsche fahren? (K. Ernst)

Darf man in einer kapitalismuskritischen Seite Werbung führen?
(Wenn ja, welche?)
(R.J.D. Lapuente)

Anmerkung:
Dieser Post ist als Diskussionsforum konzipiert, daher werde ich (im Fall der Fälle) nur moderierend eingreifen.

Die Positionierung dazu ist nicht einfach...
Ich werde dies aber - so ist der Plan - in einem späteren Post versuchen.

Mittwoch, 28. November 2012

Malek Samo: '10 Jahre hier'

Abteilung: Große Kunst bei 'Oldenburg Eins'

Was schreibt man zu so einem Video?

SPOILER-Warnung
(erst Video gucken, dann weiterlesen):

Die ersten 15 Sekunden beim erstem Ansehen, erwartet man gar nichts  - bis unfreiwillige Komik.
Und dann,

ja dann...

... hat mich diese Performance voll erwischt! Ein Ohrwurm,
Text der berührt, aber auch grinsen lässt,
schlicht: Kunst!

Was ist Eure Meinung?

Ist es Kunst...
... oder doch nur billiger Schrott?

Ist es geil...
... oder wehleidig?

Satirisch...
... oder ernst?
(Hier bin ich der Meinung, dass beides genial verknüpft wird)

Montag, 26. November 2012

Lobhuddelei-Rede

Abteilung: Siegerehrung

Wer hätte es auch nur in schwachen Momenten angezweifelt?
Der 'Godfather' der (linken) Blogger hat mit weitem Abstand die Blog-Hitparade gewonnen!
Besonders verbunden bin ich, namentlich Roberto J. De Lapuente, seit er mich in die väterliche Umarmung seiner Blog-Roll aufgenommen hat. Meine Besucherzahlen verdoppelten, ja verdreifachten sich mit dieser dankenswerten Geste.

Ungeachtet dessen vereinen seine Texte inhaltliche Relevanz mit ambitionierter Fabulierkunst.

Man weiß oft nicht, wofür man ihn mehr loben möge:
Für die Treffersicherheit seiner Argumente
... oder für die Schönheit, wie diese Argumente fabuliert werden.

Es ist mir keine Bringschuld, sondern eine große Ehre, diese Laudatio halten zu dürfen:

Roberto J.(?) De Lapuente's 'ad sinistram', RULES!

Ich verbeuge mich!

Heinz Sauren: 'Die Schuld der anderen'

Abteilung: Wohlstand für ALLE! Nein, für UNS! Nein, für MICH!

Ich mag die Texte von Heinz Sauren sehr. Sie verbinden inhaltliche Tiefe mit sprachlicher Eloquenz. Seine Texte kommen leise und hallen laut und lange nach.
Nicht umsonst habe ich sein Freigeistmanifest fast von Anfang an auf meiner Seite verlinkt (ganz unten in der rechten Spalte).

Es ist mir ein großes Anliegen, meinen Beitrag dazu zu leisten, seinen neuesten Text publik zu machen (weil soviel Wahrheit in ihm liegt).
Ich werde nur den Anfang seines Textes hier reinstellen. Den Rest kann man bei Gefallen dann via angeführter Verlinkung auf seiner sehr empfehlenswerten Seite 'Gedankenmomente' weiterlesen.

Die Schuld der anderen

Schuld haben immer die anderen. Dieser platte Spruch steht beispielhaft für die Verdrängungsmentalität unserer Gesellschaft. Eine Gesellschaft die in ihrem bestimmenden Teil, satt und zufrieden vor ihrem Flat Screen sitzt, um sich die täglichen Katastrophenmeldungen, als einen genüsslich schauernden Guten Abend Kick zu holen. Eine Gesellschaft die gelernt hat, dass keine Nachricht so grausam sein kann, als das man sie nicht wegzappen könnte. Eine Gesellschaft die verdrängt, durch ein Trugbild medialer Eigenkompositionen, als gewünschte Realität.
Die Welt in der wir leben, offenbart uns andere Realitäten. In den Meeren auf diesem Planeten schwimmen Kunststoffschichten, die größer als die Fläche Europas sind. Unser Wasser und unsere Nahrung sind mit Schadstoffen belastet. So töten wir uns selbst durch schleichende Vergiftung, die nach Schätzungen der UN jedes Jahr, Millionen Menschen direkt oder indirekt das Leben kostet. Wir haben Gebiete auf diesem Planeten geschaffen die durch unsere Versuchung für viele Jahrhunderte, für Mensch und Tier unbewohnbar sind. Wir verpesten die Atmosphäre, vergiften die Biosphäre und betreiben Raubbau an den Ressourcen. Jeden Tag sterben aufgrund unseres rücksichtslosen Handelns, überall auf diesem Globus, tausende Tier- und Pflanzenarten endgültig aus. Milliarden Tiere werden tagtäglich schmerzvoll gemästet und getötet, weil sie nichts mehr als ein Produkt sind. 10.000 Kinder verhungern jeden Tag, während es an dem selben Tag 900 neue Millionäre gibt. Milliarden Menschen fristen ihr Dasein unter der Armutsgrenze, zum Wohle einer immer fetter werdenden Wohlstandsgesellschaft, zynisch begleitet von populären Forderungen nach einer marktgerechten Gesellschaft.
Doch wer trägt die Schuld an diesem Desaster?
DU trägst die Schuld und ICH trage die Schuld.
Wir beauftragen unsere Politiker, die Entscheidungen zu treffen, die diesen Wahnsinn aufrechterhalten. Wir bestechen das Wirtschaftssystem mit unserem Geld, durch den Kauf all der Dinge, die wir besitzen wollen, aber nicht wirklich brauchen. Wir treiben den Finanzkapitalismus an, weil wir mehr Zinsen und mehr Geld fordern. Wir glauben noch immer den Propheten, aus Wissenschaft, Ökonomie und Politik, die uns in diese fatale Lage brachten, dass ausgerechnet sie nun einen Weg heraus zeigen könnten. Wir sind es die aufschreien, wenn wir nicht zu jeder Jahreszeit die exotischsten Früchte im Supermarkt vorfinden. Wir sind es die glauben das Recht zu haben, mittels Flugzeugen an den entferntesten Orten Urlaub zu machen. Wir bilden uns ein, dass im Überfluss vorhandene und billige Lebensmittel folgenlos sind und zwingen die Bauern, die Böden zu überdüngen. Es ist Deine und meine Gier. Jeder von uns bildet sich ein, ihm stünden die Erfolgsdevotionalien einer wohlstandspervertierten Gesellschaft zu.
(...) weiterlesen auf Heinz Sauren's Seite "Gedankenmomente" 

Wahlergebnisse


Abteilung: Offizielle Zahlen des Wahlpropagandaministeriums

Nach stundenlanger Rechnerei kann ich nun die Ergebnisse präsentieren.

Wie ich finde völlig verdient gewonnen hat ad sinistram (Lobhudelei-Post folgt).
Hatte schon ein bisschen Angst, ich müsste eine Lobhudeleirede auf den Spiegelfechter halten... ;-)

Wie gesagt, diese Zahlen sind nicht repräsentativ (Wahlbeteiligung: 10) und deshalb nicht allzu ernst zu nehmen.

1.) ad sinistram: 8,2 / 9,1 / 7,1 / 9,6 (8,50)
2.) Oefinger Freidenker: 7,9 / 7,3 / 7,6 / 7,5 (7,58) 
3.) Fliegende Bretter: 7,3 / 7,3 / 7,6 / 7,1 (7,33) 
4.) endless.good.news: 6,9 / 6,8 / 7,6 / 7,1 (7,10)
4.) Spiegelfechter: 7,4 / 7,2 / 6,7 / 7,1 (7,10)
5.) duckhome: 6,8 / 6,6 / 6,3 / 7,3 (6,75)
6.) Wiesaussieht: 6,1 / 6,5 / 5,9 / 6,9 (6,35)
7.)  Feynsinn: 6,3 / 6,2 / 4,2 / 7,9 (6,15) 
8.) _Karl's Flatterwatch: 4,8 / 5,8 / 6,1 / 6,6 (5,83)

Glückwunsch an alle Beteiligten!

Mir persönlich hat's Spaß gemacht! Bei einer möglichen nächsten Wahl sind natürlich auch "Notizen aus der Unterwelt", "ZG Blog" und meine Wenigkeit dabei.

Freitag, 23. November 2012

Leserkommentar des Tages

Abteilung: Demaskierung des Maskierten
"@Hardy
Forget it!
Wenn du gesellschaftskritischen Diskurs suchst, bist du im falschen Blog. 
„Comandante Duderich“ thematisert seine "glühenden Hörner" und hält seinen „einkaufsfreien Samstag“ für eine Widerstandhandlung.
Rosi inszeniert sich mit ihren Bildungsfragmenten.
Digitale Spießer."
 (Verlinkungen von mir.)
Diese kristallklare Analyse verdanken wir 'Anonym'(?).
(Übrigens, der 47. Kommentar auf 3 Zeilen Bukowski!)

'Bück Dich hoch!'

Abteilung: DJ-Duderino legt auf

Nicht ganz mein Musikgeschmack, aber als Fahrstuhl-Musik oder als Supermarktberieselung durchaus annehmbar.

(Dem politischen Tagesgeschehen werde ich mich dann wieder ab nächster Woche zuwenden.)

Donnerstag, 22. November 2012

Blog-Hitparade (Update)

Abteilung: Propagandaministerium attestiert Comandante Duderich faire Wahlen

Liebe Leser, liebe Wähler, liebe Kommentatoren:
Danke für die Resonanz bisher! Besonderer Dank gilt den Wählern, die zwar quantitativ überschaubar waren (aktuell 9 Wähler - also ungefähr die Anzahl der Personen, die durchschnittlich mit mir an der Halte auf den Bus warten.) aber mich doch vor der Blamage bewahrt haben, keine verwertbaren Zahlen zu haben.

Die Wahl ist also keineswegs repräsentativ und die Ergebnisse sollten deshalb nicht zu Ernst genommen werden.

Trotzdem winkt dem Sieger natürlich eine Lobhudelei-Rede Dudericherseits!

Die Zahlen werden am Wochenende ausgewertet.

Eingabeschluss:
(Comandante Duderich entscheidet spontan und achselzuckend:)
Samstag, 24.11.2012, 12:00h MEZ

Also, Dudes, die ihr im WWW da draußen seid:

V-O-T-E-!-!-!

Montag, 19. November 2012

Blog-Hitparade

Abteilung: Commandante Duderich ruft zur Wahl!

Leser, die vor allem Kommentare des politischen Tagesgeschehens verfolgen, waren beim Duderich in letzter Zeit nicht so gut aufgehoben.

Ich habe Phasen, wo aktuelle Nachrichten für mich nur Variationen des täglichen Bullshits (Wahnsinns) sind. In diesen Phasen will ich mich nicht in MEINER Variation darüber auslassen und es anprangern.
No Business as usual.
Geschenkt.
Verweigerung der Auseinandersetzung...

Momentan befinde ich mich in so einer Phase (die vorübergehend ist, ihr werdet sehen).

(...)

Statt also aktuelle Nachrichten zu beharken, mache ich mir den Spaß eine Blog-Hitparade auszurufen!

Das geile dabei ist: Ich  bestimme die Regeln! :-)

Zu allererst ist nämlich die Auswahl der teilnehmenden Seiten absolut subjektiv! Manche Seiten werden hier vermisst werden, andere für überflüssig gehalten.

Selbstverständlich ist auch die Auswahl der Kategorien zu 100% Duderich und damit nicht repräsentativ.

Aber, warum betreibt man eine Seite, wenn man nicht ab und zu mal wahlmanipulierender Diktator spielen darf?
;-)

Folgende Seiten werden bewertet:
(Übrigens: Die sehr wichtigen Nachdenkseiten werden nicht aufgelistet, da sie [immer noch!] keine Kommentarfunktion besitzen.)

  • ad sinistram
  • endless.good.news
  • duckhome
  • Feynsinn
  • Fliegende Bretter
  • _Karl's Flatterwatch
  • Oefinger Freidenker
  • Spiegelfechter
  • Wiesaussieht


Kategorien:

  • Subjektiv(!) empfundene Relevanz der Inhalte: (0-10)
  • Esprit (Lesespaß): (0-10) 
  • Kommentierverhalten: (Häufigkeit, Inhalte und Umgangsformen der Kommentare des Seitenbetreibers): (0-10)
  • Fleiß (Häufigkeit/Aktualität der Posts): (0-10)

Anmerkungen zum Wahlverfahren:

Sonntag, 18. November 2012

Einkaufsfreier Samstag

Abteilung: Binnennachfrage

Ich bin heute jungfräulich geblieben. Im marktwirtschaftlichen Sinne.

Keinen Cent habe ich heute ausgegeben. Und es ist Samstag!
Ursprünglich wollte ich noch für das Wochenende einkaufen gehen.
Aber ich werde auch so nicht verhungern.

Bin einfach zuhause geblieben.
Keinen Einkaufskorb den ich an der Kasse entlud. Keine Produkte, dich ich bezahlte und somit ihr Eigentum erwarb.

Heute, ja heute, habe ich diesem System entfliehen können.

Das fühlt sich gut an,
... aber ich werde wieder als Konsument auftreten müssen.

Denn ich kann dem System letztendlich nicht entfliehen.

Und mein Konsumverhalten wird seinen Beitrag leisten, dieses System am Laufen zu halten, welches ich doch eigentlich überwinden will.

Denn: Mein Konsum ist der Gewinn Anderer.

Verdammte Zwickmühle!

Donnerstag, 15. November 2012

Darum diese alberne Maske: Eine Art Selbsterklärung

Abteilung: Absolut unpolitische, überflüssige und langweilige 'Neuigkeiten'
hier: in eigener Sache

"Dreht der Duderich jetzt total ab?" mag sich mancher gefragt haben, als er mein aktuelles Profilbild sah.
Erst diese glühenden Hörner...

Ich habe mir mal in einem Anflug von Wahn per 'Paint' schwarze Pixel in Comic-Masken-Format über mein Foto gegossen...

Oh, dieses Bild hat so etwas herrlich Subversives!

Sicher, jeder der mich kennt, würde mich hinter dieser (Pixel-)Maske sofort wiedererkennen...

Aber, hey - ich bin jetzt maskiert!
  • Wie reagiert der Verfassungsschutz?
  • Was mögen neue Kommentatoren denken, wenn ihnen 'Der Maskierte' antwortet?
  • Können mich Drohnen noch erkennen?

Gründe/offene Fragen genug, wie ich finde, die für dieses Profilbild sprechen!

(Bitte diesen Beitrag NICHT kommentieren, denn dies würde ich dann gerne als schweigende Zustimmung verbuchen.)

So, und jetzt bitte wieder zur Tagesordnung!

Dienstag, 13. November 2012

Dirty Old Man's Kalenderspruch (2)

Abteilung: Gehört in Stein gemeißelt

"Einen Grabstein für den ganzen Schlamassel, und darauf gehört die Inschrift: 'Menschheit, du hattest von Anfang an nicht das Zeug dazu'."
(Charles Bukowski)

Samstag, 10. November 2012

Merkel ist empört!

Abteilung: 'Haltet den Dieb Bestohlenen!'

Unserer sachlichen Kanzlerin, der Technokratin, der Pragmatikerin, der kühlen Strategin ... kann aber echt auch mal die Hutschnur platzen!
Sie ist empört!
Hat sie etwa Hessel gelesen?
Nein, wohl eher nicht...

Empört sie sich darüber, dass Wenige, immer reicher werdende Privilegierte, auf Kosten von Vielen leben, deren Lebensstandard immer niedriger wird  - ja existenziell bedroht wird?
Weit gefehlt!
Sie empört sich über das griechische Volk.
Deren Generalstreik, bei denen Zehntausende gegen die europäische Verarmungsdiktatur aufbegehren, stößt bei Merkel auf wenig Verständnis:
»Es ist nicht in Ordnung, daß ich jedes Mal einen Streik mache, wenn eine Privatisierung erfolgen soll; es ist nicht in Ordnung, daß ein Eisenbahnsystem über die Fahrkartenpreise nicht mal soviel einbringt, daß man davon die Beschäftigten bezahlen kann; es ist nicht in Ordnung, wenn man ein Steuersystem hat, aber keine Steuern zahlt.« (Quelle: Junge Welt)
'In Ordnung' ist also immer größere Armut. In Ordnung ist, dass Griechen nur gegen Vorauszahlung medizinisch behandelt werden. Die Existenznot und der Hunger ist in Ordnung.
NICHT in Ordnung, ist nach Merkel, wenn Bürger dagegen protestieren, dass öffentliches Eigentum (steuer-finanziert und daher volkswirtschaftliches Allgemeingut) zu Dumping-Preisen verscherbelt werden soll und wird - was in Zukunft weitere Einnahmeausfälle oder höhere Kosten des Staates verursachen - und damit die Rezession  weiter verstärken wird.
NICHT in Ordnung ist, dass das Volk auf die Straßen geht, um gegen soziale Kürzungen zu demonstrieren, die das griechische Volk auf das elementarste bedrohen, während Milliarden zur Rettung von Banken und Gläubigerinteressen verschoben werden.
Es ist NICHT in Ordnung, wenn öffentliche Bedürfnisse (hier: Mobilität) nicht nach marktwirtschaftlicher Doktrin gewährleistet wird.
Welcher Kinderspielplatz trägt sich wirtschaftlich eigentlich selbst???
Alle dichtmachen, deswegen?

Donnerstag, 8. November 2012

Eklat: Amerikanische Kampfjets haben iranische Drohne beschossen!

Abteilung: Verkehrte Welten

Neue Spannungen zwischen Iran und Amerika: Nach Angaben des iranischen Präsidenten Ahmadinedschad haben amerikanische Kampfjets vergangene Woche eine iranische Drohne über dem amerikanischen Kontinent beschossen. Das Fluggerät überstand den Angriff ohne Schäden. Das iranische Militär warnte die Vereinigten Staaten vor weiteren Attacken.

Teheran/Washington - Der Angriff blieb erfolglos, wird aber das ohnehin angespannte Verhältnis zwischen dem Iran und der US-Regierung belasten: Nach Informationen des iranischen Hörfunksenders "Islamic Republic of Iran Broadcasting" haben zwei amerikanische Kampfflugzeuge mehrere Geschosse auf eine iranische Drohne abgefeuert.

Der iranische Präsident bestätigte am Donnerstagabend den Vorfall, der sich bereits in der vergangenen Woche, am 1. November, ereignete. Das unbemannte iranische Aufklärungsflugzeug vom Typ 'Islamic-Eye' wurde demnach morgens im internationalen Luftraum von den amerikanischen Flugzeugen attackiert. Die Drohne sei aber unbeschädigt zu seiner Basisstation zurückgekehrt.

Der ferngesteuerte Aufklärer habe einen routinemäßigen Überwachungsflug in etwa 30 Kilometer Entfernung von der amerikanischen Küste absolviert, als die beiden Kampfjets vom Typ Lockheed Martin F-35 die Drohne bedrängt hätten - "eine Premiere", sagte der iranische Kabinetts-Sprecher Mammut Ebadi. Weitere Details zu dem Angriff lagen zunächst nicht vor.

Dienstag, 6. November 2012

Aufzeichnungen eines Außerirdischen

Abteilung: 2012: Odyssee im Weltraum

Statusbericht: "ERDE"

Auswertung der Analyse abgefangener Signale, terristischen Ursprungs (update):
Sternzeit: 4582536.258
Erdenzeit: 2012 nach christlicher Zeitrechnung (ncZ)

+++Auf der Erde herrscht ein Gesellschaftssystem, welches Macht UND Not verstärkt. Ungleichgewichte potentieren sich.
Selbst im 'zivilisierten', wirtschaftsmächtigen Kontinent Europa bricht existenzielle Armut aus. Andererseits ballt sich dort expotentieller Reichtum (und damit Machteinfluss) zusammen.+++

+++Das als 'Demokratie' bezeichnete Meinungsfindungssystem ist korrumpiert - der Wille der Mehrheit ist bei relevanten Entscheidungsfindungen unerheblich.+++

+++Weltweite Aufstände und Demonstrationen gegen bestehendes Machtgefüge und soziale Ungerechtigkeiten+++

+++Verschärfte exekutive und legislative Einschränkung demokratischer (Widerstands-)Rechte, wie der Meinungs- und Versammlungsfreiheit in sog. westlichen, 'demokratischen' Staaten+++

+++ Globaler Temperaturanstieg mit anbahnender Klimakatastrophe / irreversibler Raubbau natürlicher Ressourcen+++

Prognose:
Die derzeit dominanten Erdenbewohner (Menschen, auch: Terraner) werden zu 76,78% Wahrscheinlichkeit die nächsten 60 Jahre nicht überleben.

Ökologische Prognose: NEGATIV
Ökonomische Prognose: NEGATIV
Politische Prognose: NEGATIV
Soziale Prognose: NEGATIV
Rohstoffvorkommen: EINGESCHRÄNKT BEDEUTEND (3,7/10)

Empfehlung:
Möglicher Rohstoffabbau ohne wahrscheinliche humanoide Gegenwehr: 
Nach Ablauf von 70 Erdenjahren 

Verlust-/Gewinnprognose: POSITIV 
(auch bei möglicher, aber unwahrscheinlicher, humanoiden Gegenwehr)

Prioritätenstufe: 3/10
Geheimhaltungsstatus: 2/10


Statusbericht: ENDE

Montag, 5. November 2012

Wahlprognose USA

Abteilung: Auf Nummer sicher

Der Duderich prognostiziert: 'Der Kapitalismus gewinnt die Präsidentenwahl!'

Sagt nicht, ich hätte es nicht gewusst! :-P

Weiterführendes dazu von Jakob Augstein mit einem seiner besseren Texte.

Donnerstag, 1. November 2012

Mein Evangelium

Abteilung: Der Dude glaubt das
Im meinem letzten Post (und gestern auf 'ner Party) kam die Frage nach Gott und Religion auf.

Also gut:
Hier meine aktuelle Variante, (an) was ich glaube:

1.) Es gibt keinen personifizierten Gott, aber es gibt die 'Schöpfungskraft' (auch ein blöder Name). Die Erde ist als Gesamtheit, als Organismus (Gaia) zu betrachten, deren Teil wir sind.

2.) Jedes Bewusstsein (dies schließt extraterreste Lebensformen ausdrücklich mit ein) ist Teil dieser 'Schöpfungskraft'. Was mit Gott beschrieben wird, ist die Summe/Erkenntnis ALLER  Bewusstseinsheiten. Wir alle sind eine Zelle von 'Gott', oder wie man 'Es' nennen will. Religionen, mit ihren jeweiligen, kulturell beeinflussten Interpretationen, beschreiben letztendlich alle die gleiche 'Kraft'/'Energie'.
Ohne Leben, Bewusstsein, ohne Beobachter gäbe es auch keinen Gott, oder ähnliches. Beides bedingt sich.

3.) Ich bin eine Energieform. Bei meinem Tod wird diese Energie Teil einer Anderen werden.

4.) Wir alle sind ziemlich weit von dem entfernt, was wir sein könnten und sollten. Soziale, humanitäre Aspekte und vor Allem Liebe, sind die Lebensbestimmung des Mensch-Seins. Nicht Konkurrenz  und Gewinnstreben. Der momentane Gesellschaftskurs deutet aber noch nicht in diese Richtung. Das wird sich ändern (müssen). Fragt sich nur wann, und ob noch früh genug. Letztendlich eine Frage der Energien.

5.) Ein 'Leben im Augenblick' ist anzustreben. Möglichst ohne Wertung und Kategorisierung.

6.) Jede Energieform wird durch deren Gegenteil erst möglich gemacht. Ich muss ausholen, um zu werfen. Yin und Yang

7.) Alles ist Eins

(Drei hab ich noch gut!)



Na, auf DIE Diskussion bin ich jetzt mal gespannt... ;-)

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Neues vom Sprecher der "Christen in der FDP-Bundestagsfraktion"

Abteilung: Kirchlich fundamentierte Toleranz
Man ist ja so manches gewohnt von dem Bullshit-Bingo, welches Politiker-Hohlbirnen so täglich ablassen. Aber selbst dieses Niveau kann noch locker unterboten werden.

Nachfolgend also Gruseliges zu Halloween:

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Patrick Meinhardt hob hervor, dass es in seiner Partei viele bekennende Christen gebe. Er ist Sprecher der Gruppe "Christen in der FDP-Bundestagsfraktion", die sich 2009 gegründet hat. Über 40 der 93 Abgeordneten seiner Partei [also die Minderheit] sind Mitglied in dieser Vereinigung. (...) Zum Thema Toleranz sagt er: "Ich muss wissen, wo mein Stand ist und diesen Glauben auch nach außen vertreten." Wenn die Kirche das Fundament vertrete, dann könnten wir auch tolerant sein. [Häh? Versteht IRGENDEINER meiner Leser diesen geschwurbelten Satz???] Zudem betonte er, dass "90 Prozent der Menschen, die weltweit wegen ihres Glaubens verfolgt werden, Christen sind." Der FDP-Politiker forderte auf: "Gerade wir als westliche Nationen müssen uns dagegen einsetzen."[Anscheinend mit Waffenexporten und Auslandseinsätzen, wie seinem Abstimmungsverhalten (unten anklicken) zu entnehmen ist]
Quelle: 'Pro' Christliches Medienmagazin          
Hervorhebung und [Einschübe]: Duderich

Sicherlich kein Zufall, dass sich so viele Christen in der FDP tummeln. Wo doch christliche Werte deren Richtung ihrer Politik bestimmen.
Einige, wenige von den 3%, die diese Partei momentan wählen würden, mögen ja vielleicht sogar das glauben.


Sonntag, 28. Oktober 2012

Zum Schutz des Bürgers

Abteilung: Es gibt schlechtes Wetter - die Drohnen fliegen tief

Die EU ist ja allgemein bekannt dafür, dass der Bürger und dessen Wohlergehen im Vordergrund ihrer Bemühungen steht.
So war es auch keine große Überraschung, dass sie den Friedensnobelpreis erhalten hat.

Um des Bürgers Wohl zu schützen, hat die EU konsequenterweise ein Forschungs-Projekt namens 'INDECT' in's Leben gerufen. INDECT steht für 'Intelligent information system supporting observation, searching and detection for security of citizens in urban environment', zu deutsch: 'Intelligentes Informationssystem zur Unterstützung von Überwachung, Suche und Erfassung für die Sicherheit von Bürgern in städtischer Umgebung'.
.

Der Schutz des Bürgers soll mit folgenden Maßnahmen gewährleistet werden:
  • Umfassender Ausbau der Video-Überwachung des öffentlichen Lebens durch Überwachungskameras und Kamera-Drohnen
  • Vorbeugende Kriminalitätsbekämpfung durch vollautomatisierte Erkennung 'abnorm' handelnder Menschen. Diese werden dann durch Gesichtserkennung identifiziert und mit Datenbanken abgeglichen (bspw. auch durch die Verknüpfung von Personaldaten sozialer Netzwerke).

Freitag, 26. Oktober 2012

Aprilscherz 2013 - Jetzt schon?

Abteilung: Zu schlau für den Bau

'Publicviewer' (vielen Dank) hat mich auf folgenden Link aufmerksam gemacht, denn ich NOCH nicht glauben kann und /oder will.

Demnach bietet das Jobcenter Osterode einen 'De-Qualifizierungskurs' an.

Zitat:
"Ein akademischer Abschluss oder gar eine Promotion kann beim Zugang zu bestimmten Berufen, beispielsweise als Bauhelfer, eine große Einstellungshürde sein. In diesem Kurs versuchen wir, durch Erlernen eines zielgruppenspezifischen Vokabulars, angepasste Kleidung und gezielte Verhaltensänderungen auch aus promovierten Geisteswissenschaftlern wieder echte Männer zu machen. Ein entsprechender Kurs für Frauen ist in Vorbereitung - nähere Infos sind in der KVHS-Geschäftsstelle erhältlich."

Zu finden im Kursprogramm der Kreisvolkshochschule Osterode auf Seite 25 (linke Spalte).

Kursbeginn: 01. April 2013 (!)

WENN dies ein (vorgezogener) Aprilscherz sein soll, dann ist er meiner Meinung nach so schlecht, dass er schon wieder gut bis genial ist!
Feinste Satire, beinahe auf Schramm-Niveau!

Momentan glaube ich noch an die Aprilscherz-Variante.

Was denkt Ihr?

Update 26.10.2012: Der Link zum Kursprogramm wurde heute gelöscht. Gestern funktionierte er noch.
Hmm... Da hat wohl Jemand kalte Füße bekommen.
Update 27.10.2012: Der o.g. Link funktioniert wieder und der Programmauszug der KVHS Osterode hat sich nun offiziell als Aprilscherz erwiesen.

Donnerstag, 25. Oktober 2012

GUTE Nachrichten (1)

Abteilung: Alles was Recht(s) ist

Anmerkung:
Sie sind selten - aber es gibt sie! Die guten Nachrichten, die, zwar in absoluter Minderzahl vorhanden, doch noch ab und zu auftauchen.

Der Duderich will nicht verbiestert wirken und im Ozean der Ungerechtigkeiten zukünftig die Treibhölzer der kleinen Lichtblicke nicht übersehen oder unerwähnt lassen.

Dies ist Nummero Uno einer geplanten Serie; ich hoffe es werden noch viele weitere folgen:

"Es ist ein überraschender Paradigmenwechsel in Thüringen. Die schwarz-rote Landesregierung will mit ihrem Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit nur noch gegen Rechtsextremismus kämpfen. Wie Sozialministerin Heike Taubert (SPD) am Mittwoch in Erfurt ankündigte, sollen die Bereiche Linksextremismus und islamistischer Extremismus aus dem Programm gestrichen werden. (...) Die neue Ausrichtung werde dem gerecht, was in Thüringen seit Jahren Realität sei."
Quelle: TAZ

P.S.: Gruß an fjonka :-)

In eigener Sache: Pixel-Massaker

Abteilung: Foto-DeMontage

Aus urheberrechtlichen Gründen sehe ich mich  gezwungen, die Bilder (bis auf die wenigen eigenen) zu löschen.
Meine Lust, irgendeinen Abmahn-Anwalt am Hacken zu haben, hält sich nämlich in überschaubaren Grenzen.

Ich persönlich finde das sehr schade, weil die Suche nach einem passenden Bild (und einer passenden -unterschrift) immer ein schöner Teil des Posting-Aktes war. Ich bin mehr so der visuelle Typ und auch die ästhetische Erscheinung meines Blog's liegt mir am Herzen.

In Zukunft wird dieser Blog also optisch karger daher kommen, was aber nur fair ist, da meine Blogger-Kollegen dieses Stilmittel ja auch nicht nutzen und ich diesen gegenüber keinen 'unlauteren Vorteil' in Anspruch nehmen will.

Nun werden meine Texte also ohne optische Schützenhilfe für sich stehen müssen.

Wehmütige Grüße!

Euer Duderich


Wunder dauern etwas länger

Abteilung: Fetakäse-Alchemie
Nun ist es also so gut wie amtlich: Griechenland wird zwei Jahre mehr Zeit zugestanden, das Wunder zu vollbringen, bei gleichzeitigen sozialen Kahlschlag aus der Rezession zu kommen.
Es ist nicht so, dass inzwischen die Erkenntnis gereift ist, dass bei immer größerer Armut der Bevölkerung die Binnennachfrage (und damit das Steueraufkommen) gegen null tendiert und somit die Rezession immer tiefer werden muss.
Vielmehr wird sich Zeit 'gekauft' die Quadratur des Kreises zu bewerkstelligen.

Netter Nebeneffekt: Das Scheitern der 'Griechenlandrettung' (bzw. der Rettung der Gläubigerinteressen unter Sippenhaftnehmung der griechischen Bevölkerung) beeinflusst nicht negativ den Wahlkampf der Kanzlerin...

Dienstag, 23. Oktober 2012

'Völker dieser Welt, relaxt!'

Abteilung: Entspannungshilfe

"Regierungen - und die bewaffneten Kräfte, die in ihrem Dienst stehen - hassen Intellektuelle, Künstler und Freidenker jeglicher Schattierung, aber sie haben keine Angst vor ihnen. Das ist vorbei. Sie fürchten sie nicht mehr, weil in einem modernen Industriestaat Künstler, Intellektuelle und Freidenker keine politische oder wirtschaftliche Macht ausüben, keinen wirklichen Einfluss auf die Herzen und Gedanken der Masse haben. Menschliche Gesellschaften haben sich seit alters her durch mündliche Überlieferung definiert, doch heutzutage übernehmen es Konzerne, den Menschen ihre Geschichten zu erzählen. Und die Botschaft, ganz gleich wie unterhaltsam verpackt, ist immer dieselbe: Um etwas Besonderes zu sein, musst Du dich anpassen; um glücklich zu sein, musst du konsumieren."

Karl's Flatterwatch vs. Feynsinn

Abteilung: Meine listige Liste

Ich habe es mir zur Angewohnheit gemacht, die Seiten meiner Kommentatoren zu besuchen (reine Neugierde).

Hierbei stieß ich auf die sehr interessante Seite des Herrn Karl, die ich hiermit sehr gerne in meine Link-Liste aufnehme.

Dieser Blog befasst sich kritisch mit der Feynsinn-Seite, die sich ebenfalls in meiner Link-Liste befindet.

Im Sinne der Meinungsbildung und Dialektik betrachte ich es als durchaus spannend, beide Seiten in meiner Link-Liste zu wissen.

Schaut doch mal rein und bildet Euch eine Meinung!

Montag, 22. Oktober 2012

Momentan bin ich leider nur ein 'Handschmeichler'


Abteilung: Alles im Fluss

Ich weiß - ich habe lange nichts mehr gepostet.

Und ich habe auch jetzt nicht wirklich was essentielles zu sagen. Der 'ganz normale Wahnsinn' bricht tagtäglich über mich hinein - ohne das es mich wirklich noch erregt. Ohne dass es mich im Innersten erschüttert.
Ich bin leider momentan gefangen in der Banalität der alltäglichen Absurdität.

Bin ich abgestumpft?

Vielleicht. Möglich. Sehr wahrscheinlich.

Fühle mich zur Zeit, wie ein glatter, abgeschliffener Kieselstein.
Ein Kieselstein, der sich, abgeschliffen durch die permanente inhumane Entfremdung, vielleicht gut anfühlt, wenn man mit den Fingern über ihn fährt. Ein Handschmeichler.
Ich will das nicht sein. Will Ecken und Kanten behalten, bei dem ihr Euch vielleicht blutige Finger holt, wenn ihr darüber fahrt.
Sicher, ich bin immer noch ebenso unzufrieden mit den bestehenden Zuständen wie ihr das von mir kennt.
Aber nichts der momentanen Ereignisse schafft es diese/meine Unzufriedenheit zu kanalisieren und Ausdruck zu verleihen. Gerade die absurde Paradoxie, die mich täglich umschwemmt ist in sich ja doch so 'normal' und 'gewöhnlich'.

Sonntag, 14. Oktober 2012

'Ihr könnt mich alle am Arsch lecken! ...'

Abteilung: Topaktuelle Klassiker


"Ich brauche Ihnen nicht zu sagen, dass die Zeiten mies sind. Das wissen Sie genauso gut wie ich. Es herrscht Depression. Viele sind ohne Arbeit, oder haben Angst ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Der Dollar ist keine 5 Cent mehr wert. Banken gehen pleite. (...) Es scheint Niemanden zu geben, der weiß, was man dagegen tun kann. Wir wissen, die Luft die wir einatmen ist vergiftet, genauso wie die Lebensmittel, die wir essen. Wir sitzen zuhause im Sessel, sehen fern und lassen uns von irgend einem Ansager erzählen, dass es heute 15 Morde und 63 Gewaltverbrechen gegeben hat. So, als ob das ganz normal wäre.

Wir wissen, die Zeiten sind mies; schlimmer als mies. Sie sind verrückt. Es ist, als ob überall alles verrückt geworden ist, so dass wir gar nicht mehr heraus gehen wollen. Wir sitzen zuhause und langsam wird die Welt in der wir leben immer kleiner und wir sagen nur: 'BITTE, lasst uns wenigstens hier in Ruhe, hier in unserem Wohnzimmer. Lasst mich meinen Toaster haben, meinen Fernseher, meine Stahlgürtelreifen, dann sag ich auch nichts. Lasst mich bloß in Ruhe!' Ich werde Euch aber nicht in Ruhe lassen! Ich will, dass Ihr wütend werdet! Ich will nicht, dass Ihr protestiert, oder Krawalle veranstaltet, oder Eurem Kongressabgeordneten schreibt, denn ich wüßte nicht, was Ihr ihm schreiben solltet. Ich weiß nicht, was man gegen die Depression tun kann, die Inflation, gegen die Russen und die Verbrechen auf den Strassen. Ich weiß nur, dass ihr erst einmal wütend werden müsst! Ihr müßt sagen: 'ICH BIN EIN MENSCHLICHES WESEN, VERDAMMT NOCH MAL! MEIN LEBEN HAT EINEN WERT!' 

Also: Ich will jetzt, dass Ihr aufsteht! Ich will jetzt, dass Ihr alle aufsteht, Einer wie der Andere! Ich will dass Ihr sofort aufsteht, zum Fenster geht, es aufmacht, den Kopf rausstreckt und schreit: 
'IHR KÖNNT MICH ALLE AM ARSCH LECKEN, ICH LASS MIR DAS NICHT MEHR LÄNGER GEFALLEN!"
aus: 'Network' (1976)

Dazu passender Filmausschnitt und weiteres Video unter "Weitere Informationen".

Dienstag, 9. Oktober 2012

Merkels zynische Plattitüden

Abteilung: Durchhalte-Verarsche

Merkel, die Dirigentin eines kontraproduktiven Austeritätskurses, der Griechenland in eine immer tiefere Rezession führt, gibt sich die 'Ehre' und besucht das Land. Sie und ihre Vasallen lassen dass Regierungsgelände weiträumig durch 7000 unterbezahlte griechische Polizisten hermetisch abriegeln. Das Internet wird abgestellt und das Demonstrationsrecht ausgesetzt (dies in der 'Wiege der Demokratie'). Der oktroyierte Sparkurs, der der Wirtschaft nachweislich nur noch mehr geschadet und breite Verelendung in die Bevölkerung gebracht hat, soll fortgesetzt werden. Diese Weisheit (sic!) nennt man heutzutage 'Wirtschaftskompetenz'.

Diese Gouvernante des sozialen Elends also, richtet ihre Worte an das griechische Volk:


"Es ist vieles geschafft, es ist noch etliches zu tun"

"Wir sind Partner und wir sind Freunde"

"Es gibt jeden Tag Fortschritte. Ich glaube, dass sich dieser Weg, obwohl er sehr schwierig ist, für Griechenland lohnen wird." 

"Es wird ein längerer Weg sein. Aber ich glaube, dass wir Licht sehen werden am Ende des Tunnels."
(Quelle: SPIEGEL)


Was anderes als Wut und Verachtung kann man (egal ob als Grieche oder Deutscher) für diese Person noch empfinden?

Ich leider nichts. 

Samstag, 6. Oktober 2012

'Shoppen' war gestern!

Abteilung: Der Duderich Undercover

Seine geistige Gesundheit auf's Spiel setzend, hat der Duderich sich als Fotoreporter in einen jüngst eröffneten Konsumtempel gewagt:

Ach so!
Motto:
"WIR SHOPPEN NICHT - WIR KAUFEN UNS GLÜCKLICH!"

Wohlauf Ihr Glück-Suchenden, Ihr seid endlich gestrandet!

Kauft euch glücklich und hadert nicht!

Nachfolgend noch ein paar Impressionen aus dem 'Glücks-Tempel'

Dienstag, 2. Oktober 2012

Bilderbrück und Steinberger


Abteilung: Fundstück des Tages

"Etwas überraschend taucht der Name (in der Bilderberger Gästeliste 2011) Peer Steinbrück auf. Ob dies in Zusammenhang mit seinen Zukunftsplänen stehen könnte?" 
(The Intelligence,
"Bilderberg 2011: Offizielle Teilnehmerliste und Agenda", 11.06.2011)
Klammertext: Duderich

Ackermann war natürlich auch da.

Willkommen im Reich der >Verschwörungstheorie<..!

Update (08.10.12)
Dazu passend: "Steinbrück: Noch kein Bundeskanzler, aber schon Bilderberger" (Telepolis)

Steinbrück - das verkörperte Wesen der SPD

Abteilung: Hängende Mundwinkel als Kanzlereigenschaft

Jetzt ist es also der Steinbrück. Gut, von mir aus. Die 'Enttäuschung' wäre exakt die selbe, wenn es Gabriel oder Steinmaier geworden wäre. Aber Ent-täuschung setzt voraus, dass man zuvor ge-täuscht wurde: Keiner von diesen drei 'Troikern' konnte mir glaubhaft vorgaukeln, dass er (auch nur strategisch) der geeignete Kanzlerkandidat wäre, und noch weniger, dass einer von ihnen, in Regierungsverantwortung etwas würde zum Besseren verändern.

Andererseits aber könnte man behaupten, dass Herr Steinbrück ein formidabler Kandidat ist, weil er das Wesen der momentanen SPD so gut verkörpert:

  • Als Regierungschef von Nordrhein-Westfalen hat er 2005 das historisch schlechteste Wahlergebnis der SPD seit den frühen Fünfzigern eingefahren. Was ihn übrigens nicht davon abhält, jüngst vernehmen zu lassen, dass er im Bundestagswahlkampf nicht auf 'Platz sondern auf Sieg' setzten wird. Nun, Wahlen verlieren, das können die Sozen. Selbstverständlich bar jeder nachfolgenden selbstkritischen (Fehler-)Analyse. Die Nominierung Steinbrücks verkörpert somit die Erkenntnisresistenz der Parteiführung.
  • Steinbrück hat als Finanzminister den Finanzmarkt dereguliert. Er ist einer der neoliberalen Architekten jener Krise, unter der Europa heute zu leiden hat. Jetzt tritt er an, um die Banken zu zähmen. Ackermann, sein 'Bilderberger'-Kollege lobt ihn dafür?! Hier repräsentiert Steinbrück vortrefflich die Unglaubwürdigkeit der SPD. Besonders bezüglich der absoluten Unvereinbarkeit zwischen Wahlkampfgetöse und der Regierungsarbeit.
  • Steinbrück schließt die Zusammenarbeit mit den LINKEN und den PIRATEN aus. Vorbildlich in der Tradition der heutigen SPD alle Koalitionen, die einen Politikwechsel / eine oppositionelle Alternative, möglich machen könnten(!?), von vorne herein ausgeschlossen werden. Wahltaktisch total schlau um Wähler zu mobilisieren, gelle SPD?

Für Steinbrück, für die SPD, bleibt zu hoffen, dass der gemeine Wähler die Aufmerksamkeitsspanne einer Stubenfliege nicht überschreitet.

Wenn ich mir so manche Wahl- und Umfrageergebnisse anschaue, dann könnte für Steinbrück tatsächlich noch Hoffnung bestehen...

Freitag, 28. September 2012

Die ersten 20.000 Besucher: Ein Rückblick

Abteilung: Jubiläen, die die Welt nicht braucht

Ich nehme die 'große 2' mal  zum Anlass, einen kleinen Rückblick zu wagen:

[Meine verehrten Festgäste: Bitte stellen Sie jetzt das Rauchen ein und hören mit dem Getuschel auf!]


Im April diesen Jahres - habe ich sozusagen über Nacht, den Duderich in's Leben gerufen: Mir kommt es vor, als wäre es Jahre her.

Mein allererster Post war relativ nichtssagend, aber (tara!) mein erster Auftritt als Blogger.
Hmm.

Nicht mehr Esprit als eine Steuererklärung und nicht mehr Spontanität als ein Chamäleon.

Na ja, unprätentiös, aber da muss ich wohl mit leben...
(Verdammt! Ich hätte direkt eine Revolution ausrufen sollen! BÄNG! Hier bin ich, und so ..!)

Aber  nein... Chance verpasst.

Mittwoch, 26. September 2012

"Hallo Leute, aufwachen!"

Abteilung: 'Linke' Parteien und Zeitschriften

Ach, wenn's den SPIEGEL nicht gäbe, man müsste ihn glatt erfinden! Ehemals linkes Verkündungsorgan, läuft er nun der Spur der SPD in deren (äußerst flachen!) Fußstapfen hinterher.

Exemplarisch hierfür dieser SPIEGEL-online Beitrag

Der Titel: "Hallo Leute, aufwachen!" Hört sich erst mal schmissig an, verkehrt sich aber sehr schnell in die gegenteilige Stoßrichtung.
Einen überschaubaren Wendekreis hat nämlich der titel-gewordene Appell dieses SPIEGEL-Schreiberlings, da die Pointe so nahe liegt, dass sie schon keine mehr ist:
"Hallo SPIEGEL, aufwachen!"

Aber, lest selbst:
"Peer Steinbrück will die Deutsche Bank zerschlagen. Da kann man nur sagen: Gute Idee. Peer Steinbrück will einen europäischen Bankenrettungsfonds einführen, damit die Banken und ihre Eigentümer für ihre Zockereien selbst bezahlen müssen. Richtig so. Und Peer Steinbrück will den Hochfrequenzhandel verbieten. Bravo. Applaus."

Che Guevara ist reinkarniert (war ja ebenfalls Finanzminister) und heißt jetzt Peer Steinbrück.

Dienstag, 25. September 2012

"Die Summe meiner einzelnen Teile" (2011)

Abteilung: Filmtipp

Der Duderich ist zu Tränen gerührt! Er hat gerade 118 Minuten mitgebangt und mitgefiebert. 118 Minuten Achterbahngefühle - mit jeder Menge Loopings.

Ein Film, der mich wirklich berührt hat. Es ist vielleicht ein wenig peinlich, es zuzugeben: Aber der Duderich war das letzte Mal bei 'Der mit dem Wolf tanzt' (1990!) so be- und ge-rührt!
Und spannend ist er auch noch.
Obendrein tolle Regie und schauspielerische Leistungen.
Einen 'doppelten Boden' hat der Film übrigens ebenfalls zu bieten.

Schaut ihn Euch an (auch wenn ihr 'D.m.d.W.t.'nicht mögt)!
Der Duderich legt seinen Ruf in die Waagschale für die Qualität dieses Films!
Enttäuschte dürfen mich schmähen!

P.S.: Ich würde mich sehr über eine Rückmeldung freuen, von Jemanden der diesen Film gesehen hat!

Montag, 24. September 2012

Voll Banane!

Abteilung: Kleinigkeiten, über die ich mich aufrege

Irrsinn, Du heisst Konsumismus!

Da muss man erst einmal drauf kommen:
Die natürlich gewachsene und kompostierbare 'Verpackung' der Banane, namentlich 'Schale', wird entfernt und ersetzt durch eine nicht kompostierbare Verpackung.

Man weiss nicht, ob man lachen oder weinen soll.

Gefunden HIER

Sonntag, 23. September 2012

Sekt oder Selters?


Das Pfeifen im Wald wird lauter. Viele der linken, emanzipatorischen Meinungsvertreter (zu denen auch ich mich zähle) machen einen anbahnenden Wandel aus, der deshalb determiniert ist, weil es ja so nicht ewig weiter gehen kann. Die Reichtumsverteilung fließt, faktisch und unleugbar, stetig von unten nach oben. Unbotmäßiger Reichtum auf der einen Seite und existenzielle Armut auf der anderen Seite nehmen stetig zu. Bedingen sich gegenseitig. 
Unter'm Strich ein Null-Summen-Spiel, welches aber immer größere Unwuchten erzeugt, die sich in immer fataleren gesellschaftlichen Spannungen entladen.

Gerade das linke Lager versteigt sich nun gerne in die  (optimistische) Prognose, dass diesem Ungleichgewicht eine natürliche Grenze innewohnt, welches sich zwangsweise in einem (positiven!) Struktur-/Systemwandel entladen muss. Wir steuern, dieser Einschätzung folgend, einem Brake-Even-Point zu, der einen korrigierenden gesellschaftlichen Wandel einleitet, ja unvermeidbar macht. Aber auch ein anderer 'Wandel' (der eigentlich keiner ist) ist möglich:

Freitag, 21. September 2012

Yes, we Gähn!

Paradiesische Zeiten für Blogger! Die thematische Pralinenschachtel ist prall gefüllt mit Themen, ja Sensationen, die uns Menschen im Innersten bewegen:

Kate zieht blank - und es scheint tatsächlich fotographische Beweise zu geben, dass auch Blaublütige zwei Brustwarzen haben, und zwar, wie bei uns gewöhnlichen Menschlein auch, eine rechts und eine links! Das wäre tatsächlich mal ein Erkenntnisgewinn, wenn man sich selbst davon überzeugen könnte.
BILD muss jetzt endlich mal liefern (Berlusconi kann ja auch)!

Jenny Elvers, eine Figur des öffentlichen Lebens, weil sie irgendwann einmal mit irgend einem Promi leiert war, hat wohl volltrunken ein Interview gegeben.
Soweit nachvollziehbar, wenn man die Medienlandschaft betrachtet, die ja nüchtern kaum zu ertragen ist. Was dann aber schon verwundert, ist die Tatsache, dass sie es nötig hat, ihre Scham darüber von der Titelseite der BILD-Zeitung zu verkünden. DAS ist dann doch wirklich irgendwie (fremd)beschämend, wie ich finde.

Freitag, 14. September 2012

"Unfassbar! Hartz-IV-Empfängerin kippt Wasserflaschen aus..."

Wäre ich dieser Marvel-Superheld, der bei Erregung (Wut) die Farbe von Kermit dem Frosch annimmt und dabei seine Größe potenziert, gleich einem Soufflé im Backofen, dann hätte ich wohl bei der Lektüre dieses Artikels ganze Straßenzüge planiert:

"Mit den Bons kauft sie 113 Flaschen Mineralwasser (je 19 Cent plus 25 Cent Pfand). In einem Einkaufswagen schiebt sie die Flaschen nach draußen – und schüttet den Inhalt in den Rinnstein.
Mit den leeren Flaschen kehrt sie in den Supermarkt zurück um sich das Pfand (28,25 Euro) in bar abzuholen. Mit dem Geld will sie Alkohol und Zigaretten kaufen. Doch der Filialleiter schickt sie samt Flaschen weg, erteilt Hausverbot." (Hervorhebungen vom Duderich)
Zitiert wird darauf hin ein gewisser Stefan Rous vom Düsseldorfer Jobcenter:
"Was die Frau getan hat, ist ein Missbrauch unserer Hilfeleistungen und stellt ein zutiefst unsoziales Verhalten dar.“ (Hervorhebung vom Duderich)
Danke, Herr Rous, für Ihre Einschätzung als Experte für soziales Verhalten! Wem genau hat diese Frau denn geschadet?

Die hulksche Metamorphose (meine treuen Leser werden es ahnen) würde nicht ausgelöst, weil ich die Empörung teile, die die BILD-Zeitung bei deren Lesern auslösen möchte, sondern wegen dieser menschenverachtenden Propaganda, die volksverhetzende (Straftatsbestand!) Dimensionen erreicht. Selbst dem Springer-Konzern hätte ich diese Agitation nicht zugetraut - was wirklich, wirklich etwas heißen will!
Kein Opfer (selbst eine Obdachlose!) ist arm genug um von BILD nicht als Täter umgedeutet zu werden.

Donnerstag, 6. September 2012

Die roten Ampelmännchen in unseren Köpfen


Wenn ich an einer roten Ampel stehe und die sofortige Überquerung der Straße möglich ist, ohne zu riskieren als überdimensionierte Kühlerfigur zu enden - immer dann taucht dieser Satz in meinem Kopf auf; fast wie ein eigener Gedanke:
"Ich geh' meistens bei Rot," denn das macht mir Spaß!

Es muss einen Grund geben, warum ausgerechnet dieser Satz immer wieder von meiner internen Festplatte in den Arbeitsspeicher geladen wird. Vermutlich ist es die Romantik übertretener Grenzen und Konventionen.

Sicherlich bleiben viele von uns (so auch ich) oft vor einer leeren Straße und einem roten Ampelmännchen stehen, um Kindern das richtige Verhalten im Straßenverkehr vorzuleben. Ein vernünftiges Argument, aber genauso leben wir den Kindern vor, dass Regeln nicht zu hinterfragen sind und stiller, unhinterfragter Gehorsam der eigenen Lebenssicherung dient. Ich wette, ziemlich jeder von  uns hat sich nachts um drei vor einer roten Ampel bei dem Gedanken erwischt: "Warum stehe ich  hier eigentlich stupide vor einem roten Lichtsignal?" Kein Auto, kein Kind weit und breit, aber man ist halt so konditioniert. Hat man ja schon als Kind so gelernt.

Viel lustiger wird es dann in den sogenannten Raucherzonen:

Ich weiß nicht, ob es die einheitliche, bundesdeutsche Raucherzonenbegrenzungsfarbe ist, aber hier ist sie neongelb...

Mittwoch, 5. September 2012

Scheideweg am Zebrastreifen

Heute ist der Duderich mal unpolitisch(?) und lässt die Welt, ausnahmsweise von mir unkommentiert, einen weiteren Schritt in den Abgrund tun.

Vielmehr möchte ich Euch Nerds, die Ihr in den Untiefen des Internets auf meiner Seite gestrandet seid, herausfordern:
"Ich geh' meistens bei Rot - denn das macht mir Spaß find' ich scharf!" [Update]
Von wem stammt diese Songzeile?

Dienstag, 4. September 2012

Utopie versus Harndrang

Es war ein kurzer Schrecken damals, aber dieser fuhr uns ganz schön in die Glieder! Sie hatten viele Namen in diesen unstetigen Zeiten dafür: Finanzkrise, Schuldenkrise, Bankenkrise, usw. Es gab unzählige Wortschöpfungen; alle endeten auf Krise. 
2013 ging es dann aber glücklicherweise wieder aufwärts!

Wir alle, die wir am Kapitalismus und am Neoliberalismus (kurz) gezweifelt hatten, wurden eines besseren belehrt. Fragten uns im Nachhinein, wie wir an der Marktgläubigkeit und dem ewigen Wachstum jemals hatten zweifeln können.
Schämten uns.

Denn es funktionierte: Die Sparbemühungen der europäischen Südländer zeigten Früchte - sie sparten sich tatsächlich aus der Krise heraus! Wir Deutschen blieben Exportweltmeister, weil alle, die zum Sparen gezwungen wurden, die sparten, natürlich auch gleichzeitig unsere Produkte kauften.
Der 'Trickle-down-Effekt' trat endlich ein und es vollzog sich eine Umverteilung nach unten, die die unsägliche Ungleichverteilung der Reichtümer dieser Erde kompensierte. Es gab keine Armut mehr. Nur noch Reichtum!

Auch die Natur erholte sich. Die globale Klimaerwärmung erwies sich im Nachhinein als Segen: Die Flora und Fauna regenerierte sich und bot deren Ressourcen im Überfluss an.

Und dann...

wachte ich auf, weil ich pinkeln musste.

Leider bin ich im Jetzt aufgewacht!

Montag, 3. September 2012

'Schnöggersburg': Das Phantasia-Land für Bundeswehr-Soldaten

Ich habe schon viel gelesen, was erstaunt und verwundert - würde mich also als medial relativ hornhäutig bezeichnen. Aber folgende Meldung lies und lässt mich zweifeln, ob ich nicht doch einer >Ente< fette Beute bin:
"Die Bundeswehr hat großes vor: Auf einer Fläche von mehr als sechs Quadratkilometern soll für 100 Millionen Euro die Stadt Schnöggersburg entstehen - mit allem, was zu einer modernen Stadt dazugehört. Eine Altstadt mit Bahnhof gehört ebenso dazu wie eine Hochaussiedlung und ein Industrieviertel. Sogar an ein Elendsquartier hat die Bundeswehr gedacht. Um die Realität möglichst nah abzubilden, bekommt Schnöggersburg zudem einen 1,5 Kilometer langen Fluss, Autobahn und Straßen. Auch eine U-Bahn soll gebaut werden. Die Stadt, in der es auch ein politisches und ein kulturelles Zentrum geben wird, ist Teil des Gefechtsübungszentrums, das die Bundeswehr in der Altmark betreibt. Das Ziel ist die möglichst realitätsnahe Vorbereitung der Soldaten auf ihre Einsätze."
(aus: Telepolis: Bundeswehr will Häuserkampf auch für Inlandseinsätze trainieren)