Follow by Email

Montag, 31. Dezember 2012

Feynsinnige Meinungsmüllhalde

Abteilung: Die falschen Freunde für Flatter's 'Green Card'

So, jetzt bin ich (auch) bei 'Feynsinn' gesperrt worden.

Wenn ich die Seite aufrufen will, dann lese ich folgende Worte:

"Meinungsmüllhalde. Unbefugten Zutritt verboten."

Ich bin sicher (Gegenbeweise sind höchst willkommen!), dass keine meiner dortigen Kommentare einen Grund dafür liefern könnten, mich auf dieser Seite zu sperren.

Einziger Grund mag sein, dass ich die Seite von 'Der Herr Karl' (Screenwatch) in meiner Blogroll führe, der Opposition zu seinen Inhalten und Seitenbetreibergebahren betreibt.
Aber ich bin hier auf Spekulationen angewiesen, da ich kommentarlos(!) gesperrt wurde.

Mein erster Impuls war es, Feynsinn deshalb ebenfalls aus meiner Blog-Roll zu entfernen.

Aber nee, da bin ich dann doch ein wenig souveräner als Flatter.

Ihr könnt also weiterhin diese Seite über meine Blogroll aufrufen.

Aber seid brav und lasst Euch nicht mit Menschen ein, die Opposition zu ihm einnehmen!
Oder, oh Graus, vertretet gar selbst eine abweichende Meinung vom Seitenbetreiber.

Der Dude flattert dann mal  weiter...

Nachtrag: Im Nachhinein erfuhr ich, dass NIEMAND die Seite mehr aufrufen konnte - ich also nicht gesperrt wurde, wie zunächst angenommen.

In so fern habe ich 'Flatter' Unrecht getan!

Update: 02.01.2013
Feynsinn ist ab sofort wieder zu erreichen.
Alles ist cool.


Dieser Post ist somit obsolet.


Aus einer spontanen Laune heraus wurde von mir folgender Liveticker verfasst:

+++Liveticker+++ (19:04) 31.12.2012
Konfusion in der Blogger-Szene:
Feynsinn ist nicht mehr erreichbar! Hat er alle Leser gesperrt? Ist er von Außerirdischen entführt worden? Hat der Verfassungsschutz den Ring zugezogen, und seine sämtlichen Kanäle gesperrt?
Die Spekulationen überschlagen sich, ... der Duderich bleibt am Ball!

+++Liveticker+++ (19:10) 31.12.2012
Gerüchte verdichten sich, dass der von den Maya vorhergesagte Weltuntergang nun doch mit Verspätung eintritt. Vorzeichen für den bevorstehenden Armageddon sei der nicht mehr bestehende Zugang zu der Feynsinn-Seite. Die Spekualtionen diesbezüglich sind aber noch nicht bestätigt.
Zur Sicherheit bitte trotzdem Streichhölzer und Kerzen bereithalten! Verlassen Sie nicht das Haus. Sollten sie um ca. 24:00h Knallgeräusche wahrnehmen, so ist der Untergang unabwendbar. Haben Sie schnell noch Sex mit Ihrer/Ihrem Liebsten!

+++Liveticker+++ (19:23) 31.12.2012
Mittlerweile kann auch die renommierte 'Spiegelflechter'-Seite von Flens Burger nicht mehr aufgerufen werden! Auch Roberto Potentes Blog 'ad absurdistan' ist vom Netz! Die Welt geht unter! Habt ihr noch Kondome? Ach, auch egal! Scheiß drauf!

+++Liveticker+++ (19:38) 31.12.2012
Jetzt jeder für sich! Linke und Freigeister zuerst!
Bitte besucht noch mal schnell meine Seite! Möchte nicht abtreten, ohne mindestens 44.000 Seitenaufrufe zu haben! Ist das zu viel verlangt???

Der Duderich wünscht allen ein gutes Armageddon!
Schluss, aus und vorbei (für heute ???)!

Der Dude wünscht einen guten Rutsch in's neues Jahr!

Abteilung: Two kind of Lebowski's
Freue mich auf weiteren konstruktiven Austausch mit meinen Lesern im Jahre 2013! ;-)

Grüße, Dude,
... oder Duderich,
... oder Eure Dudeheit,
... oder El Duderino,
...

Freitag, 28. Dezember 2012

"Ich will Europa!"

Abteilung: Sensation: 
Philipp Lahm liest Zeitung!
"Wenn ich die Zeitungen aufschlage klingt Europa manchmal, wie ein einziges großes Problem. Als Kapitän weiß ich, dass es manchmal schwer ist eine große Mannschaft mit unterschiedlichen Spielertypen zusammen zu halten, die Schwächen auszugleichen  und die Stärken richtig einzusetzen. Aber ich weiß auch das es funktionieren kann - und dass ein Team immer stärker ist, als ein Einzelkämpfer.
>Ich will Europa!<"

Man ist ja einiges gewohnt, an hanebüchenem Unsinn, der täglich über einen hereinbricht. Aber manches davon ist so absurd, dass es selbst aus dem alltäglichen Bullshit heraussticht.

Da schwadroniert also in einem Werbespot Philipp Lahm über Europa. Zieht Vergleiche zum Fußball, was in die hochgeistige Erkenntnis mündet, "... dass ein Team immer stärker ist, als ein Einzelkämpfer." Wer jetzt der 'Teamplayer' (Deutschland etwa?) ist, und wer der 'Einzelkämpfer' in Europa, bleibt aber leider Spekulationsmasse.
Und dann der Schlusssatz: Ich will Europa!
Häh? Sicher, ich will auch Europa. Dies ist schließlich der Kontinent in dem ich lebe. Aber was soll die Bekenntnis zu einem Kontinent? Oder kennt er nicht den Unterschied zu Europa und der EU? Wenn er sich also zur Währungsunion bekennen will, wieso sagt er dann nicht: Ich will die EU? Klingt nicht so gut?

Und selbst, wenn er das Pferd beim Namen genannt hätte:
Wen, bitteschön interessiert die Meinung von Phillip Lahm zu Europa / respektive der EU?
Bayern München-Fans?

Nachtrag: Natürlich hat sich Philipp Lahm diesen Schwachfug nicht selbst ausgedacht.
Er ist Sprechpuppe für diese Initiative.
Schirmherr ist übrigens der Pfaffe Gauck und wer zu viel Zeit hat, kann sich auch das Grußwort von das Merkel (ausgerechnet!) reinziehen.

So sollen also die EU-Bürger für die europäische Fiskalpolitik begeistert werden. Realsatire at its best.
Erst "Du bist Deutschland" jetzt "Ich will Europa"
Den Spin-Doktoren ist anscheinend nichts zu blöd, was sich in drei Wörter hineinpressen lässt.

Ich übrigens will weder Gauck's, Merkel's noch Lahm's Europa. Ich will das Europa der europäischen Bürger.
Ich will kein Europa, in dem bitterste Armut, steigende Selbstmordraten und zunehmende Zukunftsangst politisch in Kauf genommen werden.
Dies will ich natürlich auch nicht für andere Kontinente...

Update: (Danke, @der  Herr Karl!)
Initiatoren dieser Initiative sind folgende Stiftungen (Lobbyorganisationen) in alphabetischer Reihenfolge:
  • Allianz Kulturstiftung
  • Bertelsmann Stiftung
  • BMW Stiftung Herbert Quandt 
  • Robert Bosch Stiftung
  • Gemeinnützige Hertie Stiftung
  • Schering Stiftung 
  • Schwarzkopf Stiftung "Junges Europa"
  • Stiftung Genshagen
  • Stiftung Mercator 
  • Stiftung Zukunft Berlin
  • VolkswagenStiftung

Freitag, 21. Dezember 2012

Eine besinnliche Weihnacht, Frau Merkel und Frau von der Leyen!

Abteilung: Relative geistige Armut

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Staatschef François Hollande zogen eine positive Bilanz. Die Zeiten seien vorbei, in denen Europa seine Probleme “der Welt als Schauspiel präsentiert”, freute sich Hollande nach dem zweitägigen Treffen in Brüssel. “Wir haben einen Fahrplan für die Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion verabschiedet”, lobte Merkel. Der nun beschlossene neue Fahrplan ist ziemlich vage. Allerdings verständigten sich die EU-Staatsspitzen darauf, im Juni einen neuen Anlauf zur Eurozonenreform zu wagen. Ein wichtiger Bestandteil sollen neue Reformverträge sein, die die Eurostaaten mit der EU-Kommission abschließen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.
Quelle: taz
Hervorhebung: Duderich

Übersetzt heißt das, weitergeführter und noch verschärfter (nunmehr vertraglich festgeschriebener) 'alternativloser' Sozialabbau und Lohndumping um andere Volkswirtschaften niederzuringen.

Übersetzt heißt das, weiterhin verstärkt Armut zu produzieren um anderorten Reichtum zu generieren.

Übersetzt heißt das, dass unsere Kanzlerin an akuter Erkenntnisverweigerung leidet (oder besser, andere leiden lässt).




Dies ist nicht das Deutschland, das Europa, respektive die Welt, in der ich leben möchte!

Tröstend in diesem Zusammenhang sind diese Worte:

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen hat mit Gelassenheit auf die Vorstellung des Armutsberichts reagiert. „Armut ist in einem reichen Land wie Deutschland relativ“, so von der Leyen.
Quelle: Focus
Hervorhebung: Duderich


Also, liebe Armen: Meckert nicht auf hohem Niveau! Ihr seid schließlich nur relativ arm! Wenn ihr nichts habt und Euer Gegenüber 1000 €, dann habt ihr im Durchschnitt 500 €, und dafür kriegt man doch schon einen passablen Plasma-Fernseher. Und mit etwas Glück bleibt sogar noch Geld für Alkohol übrig...

Oder habe ich Sie da falsch verstanden, Frau von der Leyen?

Ich wünsche beiden benannten Damen eine besinnliche Weihnacht!
Deutlicher: Kommt endlich zur Besinnung!

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Die Linke ist der Linken größter Feind

Abteilung: Indianerkriege

Diese Erfahrung mache ich gerade mal wieder. In einer meiner Kommentarspalten  ist die Linke mal wieder der Linken größter Feind. Demarkationslinien, die vielleicht unwissend überschritten wurden, und die Gegenwehr könnte nicht größer sein, als wenn, der mit Nahrungsmitteln spekulierende Großkapitalist, himself,  gegenüber stehen würde. Und auch ich hob das Moralgewehr; ich selbst bin auch nicht frei von diesen Reflexen..!

Es ist ähnlich den damaligen Indianerstämmen in Nordamerika:
Innerlich zerstritten, konnten sie um so leichter von den Europäern überrollt und domestiziert werden.

Das selbe, so ist mein Eindruck, geschieht gerade mit mir, und der sog. politischen Linken. Angefangen mit der Diskussion, wieviel Linke in dieser kapitalistischen Gesellschaft verdienen dürfen, und wie. Und hört niemals und nirgendwo auf.

Es ist traurig zu betrachten, wie sich 'Ying' und 'Yang' gegenseitig zerfleischen...

Anstatt sich zu ergänzen... und für eine (/die) GEMEINSAME Sache zu kämpfen!

Während dessen lachen sich die Systemprofiteure in ihr feistes Fäustchen...

Deshalb statt weihnachtlicher Grüße lieber Spirituelle und Friedvolle.

An alle oppositionellen Linken, da draußen!

Eiiiiinnnnatmen........
Aussssssssssatmen........

Eiiiiinnnnatmen........
Aussssssssssatmen........

Eiiiiinnnnatmen........
Aussssssssssatmen........


Ooooooooooooooooooooooooooooooommmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmhhhhhhhhhhhh...............

Dienstag, 18. Dezember 2012

Kommentarflut bei Ano12's Beitrag bricht alle Dämme!

Abteilung: Seite gesprengt!

In eigener Sache:
Gerade ist mir aufgefallen, dass die letzten eingegangenen Kommentare bei Ano12's Gastbeitrag nicht mehr angezeigt werden. Mittlerweile sind es 230 (!) Kommentare bei 1348 Seitenaufrufen! (Zahlen werden aktualisiert)

Wegen dieser Vielzahl an (qualitativ äußerst hochwertigen!!!) Beiträgen, müssen jetzt die aktuelleren Kommentare geladen werden!

Dies geschieht über das Feld "Weitere laden ..." welches sich ganz unten in der Kommentarspalte befindet (über: 'Links zu diesem Post').

Grüße, Duderich

Weihnachten mit Friederich

Abteilung: Schöne Bescherung!

Scenariusz "Friederichs Weihnachtsbescherung"

Mutter:
Frohe Weihnacht Friederich!
Hier ist ein Geschenk für dich:
Da – ein Schurwoll-Schmusebär,
Lebensgröße ungefähr.
Tränen? Weil du mehr verlangst?

Kind:
Behalte ihn – er macht mir Angst!

Vater:
Frohe Weihnacht Friederich!
Hier ist ein Geschenk für dich:
Ein Computer! Nicht der kleinste –
Nein der teuerste und feinste....
Junge, gelt, da bist du platt!

Kind:
Ich hab’s Computerspielen satt!

Oma:
Frohe Weihnacht Friederich!
Hier ist ein Geschenk für dich:
Neue Möbel für den Zimmer.
Neue Möbel braucht man immer!
Wie du willst sie nicht? Sei klug!

Kind:
Die alten sind noch gut genug! 

Opa:
Frohe Weihnacht Friederich!
Hier ist ein Geschenk für dich:
Eine teure, fünf Pfund schwere
Super - Riesenbonboniere! –
Ist dir daran nicht recht?

Kind:
Ich bin so satt – mir ist schon schlecht!

Onkel:
Frohe Weihnacht Friederich!
Hier ist ein Geschenk für dich:
Schau, ein Schlitten - setz dich drauf!
Ein ganz teurer. Der fällt auf.
Freu dich doch! – Nanu – Geschrei?

Kind:
Ich will ihn nicht, ich hab schon drei!

Zitate von Andre Gorz über den kollabierenden Konsum

Abteilung: Zitate, die zitiert werden sollten

Nachfolgend wirklich lesenswerte Zitate, über die ich gestolpert bin.
(Der Verfasser dieser Zeilen wählte 2007 den Freitod - warum auch immer...)

Obwohl bereits 1984 geschrieben, lesen sie sich hochaktuell.

Vier Zitate von André Gorz aus seinem Werk »Wege ins Paradies« (1984):

"Die Erhaltung der Norm der Vollbeschäftigung tendiert grundsätzlich dahin, die auf der Leistungsethik beruhenden Herrschaftsbeziehungen zu erhalten. Diese Politik, die ideologischen Grundlagen des Herrschaftsverhältnisses zu bewahren, hat hohe gesellschaftliche Kosten. Sie führt notwendig zu einer Zweiteilung der erwerbstätigen Bevölkerung: auf der einen Seite steht eine Elite von geschützten und ständig vollbeschäftigten Arbeitern, die die traditionellen Werte des Industrialismus wahren und an ihrer Arbeit wie ihrem sozialen Status hängen; auf der anderen Seite eine Masse von Arbeitslosen und unqualifizierten Arbeitern ohne Status, die unregelmäßig und ungeschützt zur Verrichtung wechselnder, aber immer uninteressanter Arbeiten herangezogen werden“.
"Die Garantie eines vom Arbeitsplatz unabhängigen Einkommens kann emanzipatorisch oder repressiv, linker oder rechter Prägung sein, je nachdem ob sie den Individuen neue Räume individueller und gesellschaftlicher Tätigkeit öffnet oder im Gegenteil nur der gesellschaftliche Lohn für erzwungene Untätigkeit ist".
"Für mich ist eine Tätigkeit nur dann wirklich autonom, wenn sie weder ein Zwang, der uns im Namen moralischer, religiöser oder politischer Prinzipien auferlegt wird, noch eine Lebensnotwendigkeit ist".
"Jede Politik, auf welche Ideologie sie sich sonst auch berufen mag, ist verlogen, wenn sie die Tatsache nicht anerkennt, daß es keine Vollbeschäftigung für alle mehr geben kann und daß die Lohnarbeit nicht mehr länger der Schwerpunkt des Lebens, ja nicht einmal die hauptsächliche Tätigkeit eines jeden bleiben kann"

(Quelle:)

Update: Der allseits geschätzte Ano12 hat mich auf diesen Link aufmerksamgemacht, in dem Auszüge seiner Werke zu finden sind.

Sonntag, 16. Dezember 2012

Es weihnachtet sehr...

Abteilung: Glühwein-Rausch

Ich habe viele gehetzte Passanten in den Einkaufsmeilen meiner Stadt gesehen. Was mich aber bestürzt, ist die Tatsache, dass manche ohne volle Einkaufstüten meinen Weg kreuzten...

Ich finde das schon bedenklich! Nicht, dass ich mit dem Finger auf diejenigen zeigen wollte, die sich dem Konsum verweigern wollen, um das Fest der Geburt Jesus Geburt gebührend zu feiern.

Aber, seien wir doch mal ehrlich und realistisch:

Es geht doch nicht um den Jahrestag von Jesus Geburt! So naiv mag doch keiner sein! Es geht um eine volkswirtschaftliche Nachfragespitze, die sich alljährlich wiederholt und wiederholen muß. Geschenke müssen GEKAUFT werden, um die schwindende Binnennachfrage zu stärken!
Wo wäre denn unsere Volkswirtschaft, bitteschön, wenn ein Jeder das Fest  in dem Sinne feiern würde, dessen Geburt gefeiert wird?

Und der Glaube an die Marktwirtschaft ist doch schließlich unser aller WAHRE Glaube, nicht wahr?
Nicht Gott, oder dessen Sohn, sondern der Markt regelt doch schließlich alles!
DIESER gibt doch die Regeln vor, an die wir uns halten, bzw. zu halten haben!
DAS ist es doch, an das wir letztendlich glauben ... und danach leben!
Und DIESER hat doch letztendlich das alleinige Gebot an dass ausnahmslos ALLE sich richten:
Du sollst konsumieren!

Sicherlich würde der Herr Jesus nicht Konsum propagieren, sondern zur konsumistischen Demut aufrufen. Wer diesem Ruf aber folgen würde, trüge seinen Teil dazu bei, marktwirtschaftliche Prinzipien zu verraten!
Wie viele Firmen müssten schließen, wenn der vorweihnachtliche Konsumrausch ausbliebe?
Wie viele Arbeitsplätze würden dadurch zerstört werden?

Bitte, liebe Leser: Kauft, konsumiert und erweitert nötigenfalls dazu Euren Dispo-Rahmen!
Fragt nicht, was die Marktwirtschaft für Euch tun kann; sondern fragt, was Ihr für die Marktwirtschaft tun könnt!

Schenkt keine kapitalistisch unverwertbare Liebe, sondern Produkte, die verifizierbar an ihrem Wert gemessen werden können (und unsere Marktwirtschaft somit am Leben erhalten)!
Es ist doch schließlich nicht so, dass Firmen, wie bspw. Apple nicht Geräte zum Kauf bereitstellen würden, die besinnliche, weihnachtliche Apps zum download bereit hielten!

Und, wer mag denn heutzutage noch so blöde sein, Kekse selber zu backen,  wo sie doch - industriell gefertigt - so viel billiger zu haben sind? Kein Kind in einem vernünftigen Haushalt muss heute noch vom Teigschlecken abgehalten werden!

Enttäuscht nicht Eure Liebsten, mit einem zu preiswerten Geschenk!

Deren Dankbarkeit und die Zukunft unserer Volkswirtschaft steht auf dem Spiel!

Kauft und konsumiert! Auf dass diese Weihnacht eine besonders schöne wird!

Besinnliche Grüße
vom Duderich

Geschenkideen und Tipps sind übrigens HIER zu finden...

Der Duderich macht Werbung


Abteilung: Werbe-BlockBlog

Via Konsumpf.de bin ich auf ein interessantes und unterstützungswürdiges Projekt aufmerksam gemacht worden.

In Anbetracht des Versagens der '4. Gewalt' und hier insbesondere des zwangsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Fernsehens sollte Jeder von uns ein paar Euro locker machen um dieses oppositionelle Projekt zu unterstützen.

Schirmherr ist Dieter Hildebrandt, der als scharfzüngiger Kommentator des politischen Geschehens von mir schmerzlich vermisst wird.

Das Projekt befindet sich noch in der Finanzierungsphase und ist als unabhängiges Medium auf unser aller Unterstützung angewiesen. Bitte macht auch Freunde hierauf aufmerksam und twittert und verlinkt, was das Zeug hält!

Ein Video zur Benefizveranstaltung von Störsender.TV findet ihr HIER

Innerhalb der nächsten 56 Tage müssen noch knapp 100.000 € eingesammelt werden, damit das Projekt realisiert werden kann. Dies ist lediglich der Preis von 235 KlopapierToilettentissue-Rollen und in so fern - mit Eurer Unterstützung - stemmbar.

Flyer sind über dieser E-Mail Adresse beziehbar: redaktion@stoersender.tv

Freitag, 14. Dezember 2012

Lebenszeichen mit Bild

Abteilung: Zuckerbrot und Peitsche

Habe ja schon länger nichts von mir hören lassen, mir aber fest vorgenommen am Wochenende etwas zu posten.

Um Euch die Wartezeit zu verkürzen, hier die Arbeit eines Freundes:


Viel Spaß damit!


Dienstag, 4. Dezember 2012

Gastbeitrag Ano12: 'Linke als Helfershelfer der Neoliberalen?'

ODER: Wir fordern 2,5% mehr Lebensfreude! Verteilungskampf als systemische Sackgasse
Anmerkungen vom Duderich:

Diese Perle fand ich unter dem Post 'Meine Positionierung zur Meine Positionierung zur Grundsatzdiskussion: 'Kapitalismuskritik und Verzicht' vor. Obwohl ich nicht in allen Punkten zu 100% die Meinung des Verfassers teile, so glaube ich doch, dass dieser Text nicht in einer Kommentarspalte (von Vielen ungelesen) verstauben sollte.

Deshalb möchte ich Euch diesen sehr lesenswerten und informativen Text in angemessenerem Rahmen als Gastbeitrag präsentieren.

Herzlichen Dank an Ano12 und viel Spaß beim Lesen und diskutieren!
 

Linke als Helfershelfer der Neoliberalen? 

Vielleicht ist dieser Beitrag ungewohnt "linkskritisch". Aber ich glaube sowieso nicht an eine "linke Community". Die gab es nicht, schon vor über 150 Jahren gab es die verschiedensten sozialistischen Strömungen, die sich keineswegs nur in Freundschaft und Solidarität gegenüberstanden, sondern es gab progressive und reaktionäre Strömungen, die sich auch entsprechend bekämpften.

 Die Einheit der SPD zerbrach während des Ersten Weltkrieges zunächst an der Frage der Unterstützung des imperialistischen Krieges, später sah die SPD-Führung in den Kommunisten ihre Todfeinde. So geschah auch die Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht mit Billigung der SPD-Führung unter Friedrich Ebert.

 Die Gleichung „links“ = gesellschaftlich fortschrittlich gilt schon lange nicht mehr. Wahrscheinlich traf sie niemals zu.

 Ich finde, es wäre interessant, das Thema „Kapitalismuskritik und Verzicht“ mit „Kapitalismuskritik und Karriere“ zu ergänzen.

 Was ist denn beispielsweise aus den ehemaligen marxistischen Juso-Bundesvorsitzenden geworden?

 Angefangen mit Karsten Voigt (1969 -1972), über Wolfgang Roth (1972 – 1974), Heidemarie Wieczorek-Zeul (1974 – 1977), Klaus Uwe Benneter (1977), Gerd Schröder (1978 bis 1980) ….?

 Das waren doch die „ganz Roten“, die „Linksaußen der SPD“.

Gerd Schröder gehörte sogar seit Anfang der 70-er Jahre zu den Göttinger „Antirevisionisten“, den schärfsten Kritikern des kapitalistischen Systems in der SPD, die sich mit ihrer Kritik revisionistischer sozialistischer Theorie und Politik auf Karl Marx und Rosa Luxemburg bezogen.

Da wünscht man sich doch Kotztüten - aus Blattgold!

Abteilung:  Für den gehobenen Geschmack Arsch

O-Ton der Produktbeschreibung (Hervorhebung vom Duderich):
"Sophisticated, edel und sinnlich. Zeigen Sie Stil und Noblesse mit einem in 24-Karat Echtgold geprägten Toilletenpapier. Jedes einzelne Blatt ist geprägt und jede Rolle wird in einer exclusiven Designerdose mit Echtgoldzertifikat verpackt. Ein Toilettenpapier für den gehobenen Anspruch. Bereichern Sie damit Ihre Yacht, Penthause, Wellnessoase oder den Privatjet."

Kein Scherz! Die Rolle gibt es für schlappe 425,- €! 

Na, das hat das Arschloch von/vom 'Leistungsträger' sich doch verdient! Oder?


GUTE Nachrichten (2)

Abteilung: Fair Play und Equal Pay

Auch gute Nachrichten sollten verbreitet werden, zumal sie einen gewissen Seltenheitswert haben.

Hier geht es um die Regulierung der Leiharbeit und 'equal-pay' des VW-Konzerns. Ein Schritt in die richtige Richtung, aber auch nur ein Anfang...

Montag, 3. Dezember 2012

Meine Positionierung zur Grundsatzdiskussion: 'Kapitalismuskritik und Verzicht'

Abteilung: Die Kritiker der Kritiker

Habe mir schon gedacht, dass das Thema Kontroversen auslöst und war nicht wirklich überrascht, dass die Kommentare nicht gänzlich emotionsfrei (ist dieser Post wohl auch nicht) blieben. Mir persönlich ging es im Kern um die grundsätzliche Frage in wie fern sich ein 'authentischer' Linker im Verzicht üben muss. Eine Vielzahl der Kommentare setzte sich aber mit der Seite 'ad sinistram' auseinander, was ich aber wohl selbst zu verantworten habe...

Der Verlauf der Diskussion empfinde ich als symptomatisch für die Gräben, die sich durch das 'linke-oppositionelle' Lager ziehen. Für mich ein Indiz dafür, dass die neoliberale Propaganda verfängt (ich nannte ja bereits 'Porsche-Ernst' und 'Hummer-Sarah' als Beispiel). Wenn man dieses Mantra dann aber als Linker folgen würde, würde man die Askese-Erwartungen bei nicht Wenigen nie erreichen können.
Überspitzt formuliert: "Der Jute-Sack, den der da trägt, hat er den denn wenigsten selbst gewebt oder etwa gekauft? Gekauft? Unterstützt also das kapitalistische System, obwohl er dagegen anredet/-schreibt. Soso..."
Wenn irgendeine Person politisch unbequem wird, dann wird man bei JEDER etwas finden, welches von der Auseinandersetzung mit den INHALTEN ablenkt. Ich verlange auch von Lafo nicht, dass er in eine Bretter-Bude einzieht, um glaubhaft linke Inhalte zu vertreten.
Und umso unbequemer Jemand ist, umso genauer sucht man.
Fast ein Adelsschlag für einen linken Oppositionellen, wenn es nicht so traurig wäre.

Aber so lange es verfängt, und sich das linke Lager gegenseitig zerfleischt, solange wird diese erfolgreiche Strategie von Springer und Co. beibehalten werden. Friede Springer würde sich in's Fäustchen lachen, hätte sie die Diskussion gelesen. Ihr >Linken<, die Ihr so asketisch und ehrenwert seid, fragt Euch mal, wem genau ihr mit Eurer Kritik schadet. Und wo ihr gerade dabei seid, fragt Euch mal, wem genau ihr mit Eurer Kritik nützt.

Also, wer da den ersten Stein wirft, der sollte zuvor erstmal sein Glashaus ausmisten!

Und übrigens: Anonym ist KEIN cooler Nickname, sondern einfach nur phantasielose Faulheit/Feigheit?, die es verhindert, verschiedene Kommentare einem entsprechenden Verfasser zuzuordnen. Deshalb werde ich diese zukünftig kommentarlos löschen, da sie sich einer fairen Diskussionskultur entsagen.


Samstag, 1. Dezember 2012

Worte, die gelesen gehören

Abteilung: Die Weisheit bahnt sich ihren Weg

"... das wirklich Negative und Ueble an der Gier ist es gar nicht, dass die Erde/ Natur damit ruiniert wird, sondern der Mensch selber, seine Psyche, seine Seele, der Kern seines Wesens.
Dass durch die Gier die Erde zerstoert wird ist das eine. Das andere groessere Uebel aber ist die Verfinsterung und Bestialisiereung der menschlichen Seele durch die Gier denn das ist der Weg und die Evolution in das totale Leid."

(Gustav Staedtler)

Auszug eines Leserkommentares auf der Seite 'Gedankenmomente' von Heinz Sauren