Follow by Email

Dienstag, 30. Juli 2013

11 Minuten gegen die 'Ich-habe-nichts-zu-verbergen'-Naivität

Abteilung: Surfst Du noch oder agitierst Du schon?

Meine Empörung über die in- und ausländische Überwachung und Verwertung von Daten, die, es sei noch mal erwähnt, gegen das informationelle Selbstbestimmungsrecht, und nicht zuletzt, gegen die Würde des Menschen verstoßen, prallte oft (auch bei intelligenten Menschen) gegen die Haltung an, dass man ja selbst unschuldig sei und insofern nichts zu befürchten habe. [Fünf Euro in das Kettensatz-Sparschwein]

Ich denke, es macht in diesem Zusammenhang Sinn, sich den Begriff 'Schuld' einmal näher anzuschauen:
Es ist überflüssig zu erwähnen, dass jede Existenz Schuld auf sich lädt.
Irgend so ein langhaariger Rebell, der (auch) in der heutigen Zeit sicherlich im Fokus der Geheimdienste und Justiz geraten würde, sagte mal: 'Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein.'

Überhaupt ist die Grenze zwischen Schuld und 'Unschuld'  von der Wertegemeinschaft abhängig in der man sozialisiert wurde und vom Zeitgeist. Selbst die Veröffentlichung von offensichtlichem Rechtsbruch wird in unserer Wertgemeinschaft heutzutage verfolgt und geahndet (Manning, Snowden) von einer Weltmacht, die sich als aufgeklärt, freiheitlich und demokratisch bezeichnet. Und keiner der EU-Staaten, die sich die gleichen Werte ebenfalls zuschreiben, gewähren Snowden Asyl gegen die Verfolgung, für Jemanden, der 'Schuld' auf sich geladen hat, unwidersprochene(!) Fakten zu verkünden.

Ich mag mich wiederholen (mein vorhergehender Post), aber die Diskrepanz zwischen propagierter und gelebter Werte ist schon bezeichnend:

Nicht mal eine Solidaritätsbekundung unserer Kanzlerin widerfährt Snowden, dem sie die (vorgegebenen) Erkenntnisse verdankt, derentwegen sie (heuchlerisch) Offenlegung der Ausspähungspraxis der USA verlangt. Ungeachtet der Frage, ob die Regierung schon vorher von dieser verdachtungsunabhängigen Überwachung wusste (und einen regen Handel von illegal erhobenen Informationen betrieb) kann es doch nicht sein, dass einerseits die durch Snowden gewonnenen Erkenntnisse zum Anlass genommen werden, die USA zu kritisieren, aber andererseits kein Grund besteht, diesem kein Schutz der Verfolgung gegenüber eben dieser (USA) zu gewährleisten.
Aufgedoppelte Doppelmoral. Schäbiger geht es kaum.

Aber Moment; wir sind ja im Wahlk(r)ampf.
Bei so einem Gegenkandidaten wie Steinbrück und der Rest-SPD kann man ja auch mal Fünfe gerade sein lassen...
Und selbst wenn innerhalb der CDU nicht genug Fürsprecher für verdachtsunabhängige Überwachung zu finden sind, dann kann man immer noch auf die SPD vertrauen, die paranoide Sicherheitsfanatiker wie Schily unwidersprochen reaktionären Bullshit durchgehen lässt.
Bei solchen politischen Gegnern, wie der SPD, braucht man keine Freunde mehr.

Demokratie, wie ich sie verstehe, ist eine Wahl unter Alternativen.

Die CDU wird wohl auch nach dem Wahlherbst (Mithilfe von opportunistischen Steigbügelhaltern) die Regierung stellen. Selbst wenn man der SPD zutraut eine Konkurrenz zu sein, so bleibt doch nur die Wahl zwischen dem Selben und dem Gleichen.

Wer mag da noch ernsthaft eine stetig sinkende Wahlbeteiligung betrauern?

Zurück zum eigentlichen Thema:

Wer nichts zu verbergen hat (aber doch bei 30+ Temperaturen nicht nackt herumläuft?!) dem sei dieses Video empfohlen:



Donnerstag, 25. Juli 2013

Die drei Ziele meiner Wut (in chronologischer und gleichsam qualitativer Reihenfolge)

Abteilung: Der Terror der Terrorbekämpfung


  •  Die USA
  •  Die deutsche Regierung
  •  Die deutsche Bevölkerung

Die USA
Zuerst richtete sich meine Wut gegen die USA, unserem 'Großen Bruder', der zum 'Big Brother' mutierte.
Ich war schockiert vom Ausmaß der flächendeckenden, vorbehaltslosen Überwachung, der Arroganz der Missachtung der Rechtsgüter (informationelle Selbstbestimmung) unseres souveränen (???) Staates, und der Hatz, die auf den Überbringer der Wahrheit (Snowden) ausgerufen wurde. Ich war so wütend auf dieses Land (of the brave [was ist Snowden denn - wenn nicht tapfer und mutig?])
Ich möchte nicht missverstanden werden: Ich bedauere jedes Opfer des 09/11-Anschläge. Aber meine Befürchtungen auf die Reaktion des Terrorismus sind weitaus größer als meine Befürchtungen über den Terrorismus selbst.
Anders ausgedrückt: Wenn die damaligen Anschläge die Zersetzung demokratischer Prinzipien verursachen wollten, so werden wohl die kühnsten Träume dieser Terroristen übertroffen worden sein...

Es gibt viele Handlungen der USA, die Menschenrechte relativieren.
Menschenrechte sind Rechte, die JEDEM Menschen zur Verfügung stehen! Diese Aussage hört sich wirklich banal an, aber selbst daran kann man diesen demokratischen Staat nicht messen (oder besser sollte man nicht - wenn man zu einem positiven Ergebnis kommen will).
Man mag beispielsweise verschiedener Meinung darüber sein, ob staatliche Gewalt töten darf (Recht auf Leben/körperliche Unversehrtheit)..
Sicherlich lassen sich genug Beispiele dafür finden, dass es Personen gab und gibt, die den Tod verdient haben.
Bitte jetzt kein voreiliges Gelächter: (...)
Wir alle haben den Tod verdient und wir alle kriegen ihn.
Das sind die Gesetze der Natur, die wir glücklicherweise nicht überwinden können.
Es mag gewiss viele geben, die eine lebenslange Haftstrafe (im Sinne des Wortes) verdient haben. Aber meiner Meinung nach darf KEIN Staat das Leben nehmen. Sollen sie in einer Zelle schmoren, bis die Natur ihren letalen Dienst tut. Gibt dann denen auch Zeit über ihre Gräueltaten nachzudenken...

Lange bevor es Guantanamo gab, distanzierte ich mich bereits davon, dass die USA für humanitäre (Menschen-) Rechte stand und steht.
Es gibt viele (berechtigte und belegbare) Einwände der USA den Status abzusprechen, für Menschen- und Freiheitsrechte einzutreten. Wer dafür Beispiele braucht soll diese erfragen. Ich werde in der Kommentarspalte dann darauf reagieren.

Die deutsche Regierung
Die meisten meiner Leser werden die Nennung der Namen Friedrich, Pofalla und Merkel als ausreichende Begründung meiner Wut akzeptieren.
Deren gemeinsame Strategie lässt sich wohl auf so zusammenfassen:
'Ich weiß von dem nichts, dessen Wissen ich nicht überführt wurde.'
Zugeben, soweit nötig; beschwichtigen soweit möglich.
Aufklärung (bzw. Seibert-Gelaber) möglichst bis nach die Bundestagswahl verschieben...

Momentan interessiert eh das Wahlvolk mehr, welches Geburtsgewicht der royale Nachwuchs hat und wie der denn heißt. Wir 'Untertanen' (!) (wenn auch nicht british) freuen uns mit!
Mann, Mann, Mann.

Wir selbst haben ja nix zu verbergen. Bleibt dann nur zu hoffen, dass das Porno-Video, welches man sich irgendwann mal über's Internet angeschaut hat, nicht irgendwann gegen einen verwendet wird...

Wie auch immer:
Wir leben in einem sogenannten 'Rechtsstaat'.
An dem Engagement, wie dieser Staat für die Rechte ihrer Bürger eintritt, muss sich die bestehende, wie auch die zukünftige Regierung messen lassen.
Ansonsten höre ich nur die Klospülung für dieses ganze ver****** System.

Die deutsche Bevölkerung
Ach Leute, dass ist mir jetzt mal echt zu blöd, dies jetzt auch noch zu begründen!

Lest einfach die Wahlprognosen!
Wer es dann immer noch nicht gerafft hat...

... kann ich dann auch / bzw. muss ich auch mit leben...

Angepisste Grüße
vom Dude

Sonntag, 21. Juli 2013

Der 'NSA-Skandal' vs. der Aufmerksamkeitsspanne einer bekifften Eintagsfliege vs. der Notwendigkeit dieses Textbeitrages

Abteilung: Glaubt (doch) was ihr wollt!

Ehrlich, Leute: Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll:
Nichts Neues, was ich schreiben werde; egal ob von Systembewahrern oder -überwindern gelesen, egal ob von rechts oder links.
Ihr habt wahrscheinlich alles darüber gelesen - und es ist euch halt egal, oder nicht.

Ich kann nur Banalitäten wiedergeben, die schon in x (Mainstrean-)Medien bereits vorverdaut kolportiert wurden.

Ich fasse mal kurz zusammen (bitte um Berichtigung, falls ich etwas falsch wiedergeben sollte.):

  • Snowden hat wistlegeblowd, dass die USA in großen Umfang unsere Internetaktivitäten speichert und analysiert um mögliche, kommende Terroraktionen zu vermeiden.
  • Unsere Bundeskanzlerin Merkel hat dies aus den Medien erfahren - wusste ergo davor von nichts.
  • Der Bundesnachrichtendienst ist dem Kanzleramt unterstellt. Was der BND wusste, müsste eigentlich auch unsere Staatslenkerin, unsere Bundeskanzlerin wissen.
  • Wenn sie (Merkel) von der flächendeckenden Überwachung durch den NSA (in Kooperation von dem BND und dem Verfassungsschutz) nichts wusste ist das sehr schlecht für die Demokratie und dem Vertrauen auf unsere Volkssouveränität.
  •  Wenn sie aber davon wusste - und dies nicht zugibt, ist das ebenfalls sehr schlecht für den Glauben an unsere Volkssouveränität.
  • Deutschland, und kein anderes Land der EU gewährt Snowden Asylrecht. Einen klareren Fall der politischen Verfolgung kann ich mir kaum ausdenken. Sicherlich aber die, die die CDU, aber auch die, die die SPD wählen werden. Oder gab es etwa ein Statement von unserer 'linksoppostionellen` Steinbrück dazu?
  • Merkel hat, laut ihrem sicherlich gelogenem Bekunden erst durch Snowden (den Medien) von dieser Ausspähaktion durch die USA erfahren. Er hat auf die Überschreitung, bzw. der Missachtung unserer rechtlich verbrieften informationellen Selbstbestimmungsrechte aufmerksam gemacht. Merkel gibt ja selbst zu (sie hat ja bereits einen Eid darauf geschworen, Schaden von deutschen Volk abzuwenden), dass sich erst durch IHN darauf aufmerksam wurde. Abgesehen von dem Mißwillen ihm dafür Asylrecht zuzugestehen: Wären da nicht Solidatirtätsbekundungen eines freiheitlich rechtlichen Staates zwingend gewesen?

Meine Einschätzung:
Merkel wusste was lief und was läuft.
Die SPD und die GRÜNEN auch.
Alles die selbe machtgeile Mischpoke.

Ihr müsst einen Dümmeren finden um (mir) dass als Demokratie oder gar Rechtsstaatlichkeit zu verkaufen!


Mittwoch, 17. Juli 2013

Grüße an meine amerikanischen Freunde!

Abteilung: Transatlantische Freundschaft

Schön, dass ich auch durch die NSA USA so viele Seitenzugriffe habe!
(Deutschland: aktuell 15, Vereinigte Staaten: 9 - auf Bild klicken um zu vergrößern!)


Viele Grüße an meine amerikanischen Mitleser!

Euer Dude

Dienstag, 16. Juli 2013

Es überrascht mich nicht...

Abteilung: Menschenrechte vs. praktizierter Demokratie  

.... dass unser verbrieftes informationelles Selbstbestimmungsrecht eine demokratische Luftblase ist.
... dass 'unsere Freunde', die USA, Menschenrechte nur dann akzeptieren, wenn sie ihren Intensionen nicht zuwiderlaufen.
... dass unser Innenminister wegen umfassender, rechtswidriger Ausspähaktionen in die USA reist, und nicht Vertreter der NSA zu uns.
...dass unser Innenminister, nicht unsere berechtigten Interessen an der Intimität unserer Kommunikation vertritt, sondern stattdessen die USA/NSA lobt.
... dass er glaubt (oder das vorgibt), dass Terroristen per E-Mail Anschläge planen und dabei Wörter wie `Bombe', 'Terror' oder ähnliches gebrauchen.
... dass Merkel vorgibt, von der ganzen Ausspähung nichts gewusst zu haben.

und
... dass die Mehrheit Merkel sich weiterhin als zukünftige Kanzlerin wünscht.

Ich kotze im Strahl.

Nicht, dass Steinbrück besser wäre....

Mann, drauf geschissen!
Auf dieses gesamte korrumpierte System...

Mittwoch, 10. Juli 2013

Ein falscher Mausklick...

Abteilung: Menschliches Versagen

... und ich habe meinen letzten Artikel gelöscht!

Scheiße!!!
Mistete alte Entwürfe aus - und ZACK habe ich einen Klick zu viel gemacht.

Es ging um die vierte Gewalt - den Medien.

Gerade um die Kommentare tut es mir leid!
Nicht ganz selbstlos, da ich kurz zuvor selbst einen fast epischen verfasst habe.

Peinlich und ärgerlich!

Hoffe insbesondere auf das Verständnis der Kommentatoren.
@ Tilo: Der 'epische Kommentar' (mittlerweile im Daten-Nirwana, bzw. möglicherweise auf NSA-Servern gespeichert) galt Dir.

Sorry @all:

Sonntag, 7. Juli 2013

Kuriositäten des Kapitalismus (1): Das sprechende Zugfenster

Abteilung: Neue Kategorie

Ich möchte hier - und in Zukunft - beispielhaft die Absurdität unserer markt-fundierten Glaubensgemeinschaft mit aktuellen Links aufzeigen.

Eigentlich hätte Dieser Beitrag den Anlass dazu geben müssen.
Ein Klassiker!

Wie auch immer:
Erwarte fette Beute!

Auch von Euch:
Über welche 'Kuriositäten des Kapitalismus' seid ihr zuletzt gestolpert?

Einblick in meine Gedankenwelt

Abteilung: Die einregnende Scheiße - und der Mangel an Fingern

Jaja, ich habe ein schlechtes Gewissen. Ich war so schreibfaul in letzter Zeit...

Ich wollte etwas über Ägypten schreiben, als Beispiel dafür, dass der Sturz einer demokratisch legitimierten Regierung dann okay geht, wenn es dem westlichen Mainstream passt. Auch wenn Mursi ein Arschloch ist (er ist immer noch ein demokratisch gewähltes Arschloch), auch wenn die Gegenbewegung gut und richtig war, so ist dessen Sturz doch im Sinne der parlamentarischen Demokratie (in der über die ausübende Gewalt innerhalb einer Legislaturperiode abgestimmt wird) jenseits jeden Rechts.
Kein Gericht, keine Volksabstimmung hat ihn abgesetzt.
Den Sturz Mursis wird man in der Regel gut finden.
Wer den Weg dahin gut findet - der sollte sich einmal mit der Anarchie befassen - ... unvoreingenommen.
Die, die sich auf dem festen Boden des Gesetzes wähnen, müssten konsequenterweise GEGEN dessen Entmachtung sein!
Mit allen Konsequenzen...

Aber auch das nur ein Gedanke unter vielen.

Auch wollte ich eine Kategorie namens 'Kuriositäten des Kapitalismus' gründen, was ich wohl anschließend tun werde. Anlass dafür war dieser SPIEGEL-Artikel.

Dass das Recht der informationellen Selbstbestimmung auf SEHR geduldigem Papier steht, ist unserer Freundschaft mit der demokratischen USA geschuldet (ich schreibe diese Worte in dem Bewusstsein, dass sie evtl. von Geheimdiensten sog. demokratischer Staaten gespeichert und gelesen werden. FUCK YOU ALL!)
Aber, was soll man als Blogger über diese Scheiße noch neues sagen?
Interessieren tut es die Menschen nicht wirklich. Der große Bruder beobachtet einen, aber man hat ja nichts zu verbergen.
Das nostalgische, aber immer noch geltende Recht des  Post-  und Fernmeldegeheimnisses ist ein gutes Beispiel dafür, WIE geduldig Papier sein kann.

Tausend andere Sachen regen mich noch auf...

Momentan bin ich paralysiert.
Die Scheiße regnet auf mich ein - und  ich weiß gar nicht mehr auf welchen Haufen ich mit welchen Finger zeigen soll.

Snowden ist auch so ein Haufen.
Kein westlicher, demokratischer Staat gewährt Dem Asyl, der die staatliche Brechung von Menschenrechten öffentlich bekannt macht - und deshalb politisch verfolgt wird.

(...)

Danke, Ruby, dass Du mir die Pause gönnst.

Oft zweifle ich am Sinn meiner Zeilen. Der Zweifel, ob irgendein Text von mir irgendetwas (im meinem Sinne) positives bewirkt, lähmt oft.

Manchmal habe ich diese Zweifel und ich schreibe hier nichts.
Manchmal schlage ich auf diese Zweifel mit dem Hammer meiner Unvernunft ein.

Deshalb meine wechselnde Output-Quote.
Auch wenn der Duderich mal eine Woche nichts schreibt - es ist immer nur eine vorübergehende Phase des Mangels an Unvernunft.

Montag, 1. Juli 2013

Ich bin doch nicht blöd...

Abteilung: An alle Leser - ... und Mitleser

... und schreibe hier irgendwas über den NSA-Skandal!
Werde ja wohl ohnehin schon überprüft (oder bin ich etwa zu unbedeutend?).

Ist es anmaßend, mich unter monatlich einer halben Milliarden Zugriffe zu wähnen?

Bin ich eine potentielle Gefahr?

Ich schrieb mal einen offenen Brief an den Verfassungsschutz.
Wie kleingeistig und provinziell!

Wie auch immer: Werd' mich hier nicht zum NSA-Skandal äußern.
Stattdessen verkünde ich hiermit - öffentlich und zitierwürdig - dass das Schwein, der Verräter, der öffentlich ausposaunt, dass private/intime Nachrichten bis hin zur Kommunikation in Botschaften abgehört und aufgezeichnet werden, natürlich in aller Härte bestraft werden muss!
Möge er in Guantanamo schmoren, dieser feige Verräter!
Je mehr die vierte Gewalt - also die 'freie Presse', der 'Qualitätsjournalismus' als Transformationsriemen für 'politisch korrekte' Haltung funktioniert - umso mehr sind die Schöngeister und Gutmenschen zu verfolgen, die am propagierten Weltbild rütteln!
Nicht die Information an sich hat Relevanz. Die Relevanz definiert sich dadurch, durch welche Macht (Einfluss/Lobby) sie propagiert wird.

Hoffe durch dieses Bekenntnis in der Gefahrenabschätzung meiner Person abzuleveln.
[Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung, liebe NSA!]

In die USA setze ich meine Hoffnung für die Zukunft!
USA, the land of the brave!
Alle Menschenrechte sind der Terrorabwehr unterzuordnen!

Untertänigst und im vorauseilenden Gehorsam:

Euer fahnentreuer ('stars and stripes', und so)
Duderich.