Follow by Email

Samstag, 30. Juli 2016

TINA

Abteilung:  Wo das Kreuzchen machen?

Nun, wir leben in einer Welt, in der Arme immer ärmer werden, und Reiche immer reicher. Dass Reiche reicher werden kriegt man nicht so mit. Denn der Reichtumszuwachs hat niemals ne Meldung.
Wer ist die reichste Privatperson (und somit vermutlich mächtigste) der Welt?
Weiß das Jemand?
Die Forbes-Liste?

Da bereits stößt die Demokratie an ihre Grenzen.

Ich selbst habe für mich klar konstatiert, dass hier, und anderswo, nicht Politik für die Mehrheit der Bevölkerung (Wähler) gemacht wird, sondern vielmehr für Wirtschaftsinteressen.

Wo kann ich mein Kreuz machen, um damit Wirtschaftsliberalen entgegenzutreten?

Wo ist das Quadrat auf dem Wahlzettel um diesen ganzen Wahnsinn abzuwählen?

AfD?
Die neoliberalste, konserativste Scheiße, die man sich ausdenken kann.
Die sind noch neoliberaler als die FDP.
Der Ausgebeutete wird sie wählen. Die Vertreter seiner Ausbeuter.
Auch das ist Demokratie.

DIE LINKE?
Wähle ich ja andauernd. Aber auch nur für die Opposition. Ich möchte nicht, dass die LINKE die gleiche Entwicklung macht, wie die GRÜNEN.


Denn die GRÜNEN selbstverliebten Gutmenschen haben doch auch für die Agenda 2010 gestimmt, oder?

Wieviele Grüne habe sich denn von den Sozialkürzungen in Ihrer Regierungskoalition distanziert?

Rot-Rosa-Grün?

Rot ist eigentlich schwarz und grün auch.

Wer von beiden, spielt den Wirtschaftsinteressen nicht in die Hände?
Man hat sein Image, aber man funktioniert doch.

Gerade wird gegen Wagenknecht geschossen.
Die 'wahren Linken', die eine Verbesserung der Reichtumsverteilung erkämpfen wollen, dreschen auf Wagenknecht ein?

Wo, so muss man mal deutlich fragen, ist der Gegner, den es per Wahlauftrag zu bekämpfen gilt? Innerhalb der Partei, oder ausserhalb?
Wo ist die Kritk über jene, die den Neoliberalismus abwickeln?

Die Kritik an Wagenknecht mag zwar der eigenen parteipolitischen Karriere förderlich sein.
Aber alle Kritiker an Wagenknecht vergessen, oder verleugnen, dass sie damit der neoliberalen Sache dienen. Ihr wahres Ziel aus den Augen verlieren, und sich dann noch als links bezeichnen.

Worüber freuen sich denn die Systemnützer mehr, als dass sich Linke/Oppositionelle untereinander bekämpfen?


Mit dieser unorganisierten Gegenwehr geht's ganz schnell in Richtung Wirtschaftsfaschismus.

Unser Grundgesetz wird bereits torpediert. Das Bundesverfassungsgericht hat schon oft genug die gelbe Karte gezückt.

Politk für die Wirtschaft und gegen die Interessen der Mehrheit der Bevölkerung.

Wie nennt man das?
Parlarmentarische Demokratie (sic!)

Samstag, 23. Juli 2016

Nachtrag zu einem Zitat von mir

Abteilung: "Gastfreundschaft"

Ich schrieb:
"Und sorry, bei all den freundschaftlichen Gefühlen zu unseren türkisch-stämmigen Mitbürgern:
Wer sich damit solidarisiert, dem bringe ich keine Gastfreundschaft gegenüber.
Wer auch jetzt noch hinter Erdogan steht, der soll in die Türkei zurück und dann konsequenter Weise auf Oppositionelle einprügeln!
Aber dann auch in dieser Gesellschaft weiterhin leben, die er willfährig herbeigeprügelt hat."

Ich hab das später noch ein paar mal gelesen, und dachte/fühlte dabei, dass diese Worte mich nicht spiegeln. Dass meine Haltung zu Mitbürgern anderer Herkunft in diesen Worten ergänzungswürdig ist...

Erstmal:
Unsere anderstämmigen Mitbürger benötigen nicht meine Gastfreundschaft. Sie sind keine Gäste, sie sind Mitbürger, Kollegen, Nachbarn und ... ja auch Freunde.


Und für mich ist es keine Frage der 'Integration', der 'Anpassung', oder gar der 'Assimilation'.
Baut Moscheen, tragt Schleier. Kein Problem.
Aber wenn ihr keinen Respekt vor Menschenrechten habt, dann habt ihr bei mir persönlich verschissen. Da ist die Grenze. Und da ziehe ich auch genau so die Grenze bei Pegida- und AfD-Anhängern. Die Mißachtung der Menschenwürde, und anderer elementaren Rechte, kann mit Dummheit alleine nicht zu entschuldigen sein. Hinter diesem Geist kann nur ein mieser Charakter wohnen.

Unabhänig von der ethnischen und kulturellen Herkunft!

Freitag, 22. Juli 2016

Ich muss nicht alles verstehen...

Abteilung: Menschenrechte und Demokratie: Schöne Wörter

Heute hatte ich (bis jetzt) 387 Seitenaufrufe.
Gestern 67.
???
Ich habe lange nichts mehr gebloggt, und dann fragt man sich als Blogger dann schon, woher diese Interessenerruption denn kommen mag.

Die Seitenaufrufe verteilen sich wie folgt:
Russland: 327 (!)
Deutschland: 54
Vereinigte Staaten: 4
Österreich, China, Spanien und Frankreich: jeweils 1

Diese Daten beziehe ich durch blogger.com. Keine Ahnung, wie sie erhoben werden.
Trotz allem frage ich mich, was wohl von gestern auf heute passiert sein mag.
Bin ich jetzt offizieller Putin-Versteher?

Aber:
Ich muss nicht alles verstehen.

Genauso wenig verstehe ich Typen wie Erdogan.

Man mag mich naiv schimpfen, weil ich diesen grenzenlosen Machthunger nicht nachvollziehen kann.

Aber, wie pathologisch muss man denn veranlagt sein, in dem Streben immer mehr Macht über immer mehr Menschen zu erlangen?
Der Vergleich zu Hitler ist immer sehr gefährlich, aber ich sehe immer mehr Parallelen in autokratischen Ambitionen.
Wie krank muss man sein, jeden verfolgen zu wollen, der anderer Meinung ist, als man selbst?
Anhänger der eigenen Meinung auf die Strasse zu schicken, um sie zu missbrauchen die eigenen Finger nicht blutig-dreckig zu machen?
Eine neue Reichskristallnacht?

Und sorry, bei all den freundschaftlichen Gefühlen zu unseren türkisch-stämmigen Mitbürgern:
Wer sich damit solidarisiert, dem bringe ich keine Gastfreundschaft gegenüber.
Wer auch jetzt noch hinter Erdogan steht, der soll in die Türkei zurück und dann konsequenter Weise auf Oppositionelle einprügeln!
Aber dann auch in dieser Gesellschaft weiterhin leben, die er willfährig herbeigeprügelt hat.

Von unserer Regierung erwarte ich nicht viel.
Solange das eigene politische Überleben, davon abhängt (Merkel) Erdogan nicht nachvollziehbar und klar zu kritisieren,  solange nehme ich dieses Schmierentheater nicht ernst. Kann ich es nicht ernst nehmen.
Der Flüchtlingsdeal ist spätestens jetzt geplatzt.
Muss die EU jetzt erstmal erkennen und dann damit klar kommen.
Kann sie nicht?
Dann halt schüß, EU.
Dann müssen sich die europäischen Nationen halt neu organisieren.
Schade, aber unvermeidbar.
Vielleicht besser so.

Und Merkel?
Kein klares Statement - eigentlich überhaupt kein Statement.
Solange es die eigene Macht erhält, werden Prinzipien, für die man normalerweise reflexhaft eintritt, über Bord geworfen.
Prinzipien, die man nicht verinnerlicht hat, sondern nur in unhinterfragten Interviews feilhält.
Es ist ja nicht mal naiv, zu glauben, dass sie damit durchkommt.

Dies ist der Lackmus-Test der Merkel-Regierung.
Wenn sie denn politsche Gegner hätte, die ihre Kanzlerkandidatur in Frage stellen, wäre das wohl ihr politisches Ende.
Gabriel?
lol

Nein,
per Mehrheitswillen wird auf ein neues in demokratischen Wahlen legitimiert werden, dass Reiche weiterhin reicher werden und Arme ärmer.
Es werden Partein gewählt werden, für die die Menschenwürde und in der Geschichte erkämpfte Menschenrechte relativierbar sind, wenn geostrategische oder wirtschaftliche Interessen vorliegen.

Und die AfD wird weiter gewinnen. Die ach so progressive Partei, die neoliberaler ist, als die FDP es jemals war.
Von abgehängten, frustierten Wählern emporgehoben, die am meisten unter deren Politik leiden werden.

Aber, ich muss ja nicht alles verstehen...